AA

Tsunami-Gerücht in Sri Lanka

Knapp neun Monate nach der Tsunami-Katastrophe haben Gerüchte über eine neue Flutwelle am Sonntag im Süden Sri Lankas Panik ausgelöst. Möglicherweise sind Diebe die Urheber.

In Küstenorten nahe der Stadt Galle seien etliche Menschen aus ihren Häusern geflohen, teilte die Polizei mit.

Möglicherweise hätten Diebe die falsche Warnung über einen Anstieg des Meeresspiegels bewusst hervorgerufen, um leer stehende Häuser zu plündern. Die Polizei verstärkte ihre Patrouillen.

Die Tsunami-Katastrophe hatte Ende Dezember vergangenen Jahres allein in Sri Lanka knapp 40.000 Menschen das Leben gekostet. Fast 200.000 Menschen auf der südasiatischen Insel leben immer noch in Übergangslagern oder provisorischen Unterkünften.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Tsunami-Gerücht in Sri Lanka
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen