AA

"Tschutta 3.0": Dornbirn fällt die Ausgangsbeschränkung auf den Kopf

In der 25. Ausgabe von "Tschutta-3.0" dreht sich alles um die großen Probleme der drei Profi- und Amateurvereine wegen den Zuschauern und der Wiederaufnahme im Erwachsenenfußball.

In der 25. Ausgabe von „Tschutta-3.0“ dreht sich alles um die Profiklubs Altach, Austria Lustenau und FC Dornbirn zur neuen Situation mit Zuschauer, der großen Problematik im Amateurfußball und Lassaad Chabbi dem neuen Trainer des Jahres 2020 in Tunesien

Ab sofort wieder zurück: Die Vorschau und Rückblick mit den Highlights vom Profi- und Amateurfußball für das Fußball-Wochenende von Ländlekicker-Reporter Thomas Knobel.

“Tschutta” – so heißt das neue Videoformat auf VOL.AT in dem sich alles um das runde Leder dreht. Ländlekicker-Reporter Thomas Knobel wird ab sofort wöchentlich seine Fußball-Highlights für das Wochenende präsentieren und blickt auch zurück. Zudem gibt’s Hintergründe, Analysen und die heißesten News und Gerüchte aus der Vorarlberger-Fußball-Szene.

ZUSCHAUER

Laut der neuen Verordnung der Regierung dürfen bei den Heimspielen der drei Profiklubs Altach, Austria Lustenau und FC Dornbirn ab sofort maximal hundert Zuschauer in die Stadien. Allerdings fällt dem FC Dornbirn die Ausgangsbeschränkung bis 20 Uhr  auf den Kopf. Die Heimspiele im Rahmen der 2. Liga der Rothosen gegen BW Linz (2. April) und vor allem das Nachbarschaftsduell gegen Austria Lustenau (13. April/Beginn 20.25 Uhr) beginnen erst am Abend und daher dürfen keine Zuschauer ins Stadion Birkenwiese rein. Erst im Auftritt der Rothosen gegen FC Juniors OÖ am 24. April (14.30 Uhr) sind 100 Anhänger dann im Stadion zugelassen. Die Gastronomie bleibt in den Stadien bis auf weiteres geschlossen.

WEIT ENTFERNT

Zumindest die zehn Spiele im VFV Cup sollen laut VFV Präsident Horst Lumper im Frühjahr noch ausgetragen werden. Von einer Aufnahme eines geregelten und normalen Trainingsbetrieb im Amateurfußball ist man in Vorarlberg noch weit entfernt. Mindestens vier Wochen dauert dann die Testphase. Ab Mitte April hofft man das Mannschaftstraining wieder aufnehmen zu können. Mitte Mai soll der Spielbetrieb wieder fortgesetzt werden. Zumindest die rund fünfzig Nachtragsspiele in den einzelnen Spielklassen sollen noch stattfinden um eine Wertung der Meisterschaft 2020/2021 zu gewährleisten. Absteiger wird es keine geben. Die Hinrunde in allen Ligen sollen absolviert werden.

STANDARDRESULTAT

Alle Spiele, Tore, Ergebnisse aller Ligen im VOL.AT Livecenter

Zum Abschluss im Grunddurchgang der Bundesliga empfängt SCR Altach die SV Ried. Die Innviertler haben neunmal in Folge nicht mehr gewonnen. Altach hat unter Neocoach Damir Canadi dreimal 1:0 gespielt, davon zwei Siege eingefahren. Vor der Punkteteilung hofft man auf einen Altacher Heimerfolg.

WIEDERSEHEN

Zu einem Wiedersehen mit Austria Lustenau Rekordtorschütze Ronivaldo und Darijo Grujcic kommt es am Sonntag 10.30 Uhr zwischen der Lustenauer Austria und Wacker Innsbruck. Die Austria verzichtet auf Euros aus dem Österreicher Topf und setzt auf die Legionäre.

NEGATIVSERIE

Dreimal in Folge hat FC Dornbirn verloren. Im Auswärtsspiel beim Schlusslicht Rapid Wien II am Samstag 12.30 Uhr hoffen die Mader-Schützlinge auf das Ende dieser Negativserie.

WIEDERGUTMACHUNG

Nach den Niederlagen bei Sturm Graz wollen sich die Akademie Vorarlberg Mannschaften im Heimspiel gegen Wolfsberg wieder rehabilitieren. Ankick ist am Samstag um 10 Uhr in Bregenz.

TRAINER

Lassaad Chabbi wurde von einer Fachjury in Tunesien zum Trainer des Jahres 2020 gewählt. Mit Monastir hat er den Pokal gewonnen und spielt nun erstmals im Afrika Cup.  

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • "Tschutta 3.0": Dornbirn fällt die Ausgangsbeschränkung auf den Kopf
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen