AA

"Tschutta 3.0": Amateurfußball hängt am seidenen Faden, Nachwuchs darf trainieren

Tschutta 3.0 mit Thomas Knobel zum Vorarlberger Fußball.
Tschutta 3.0 mit Thomas Knobel zum Vorarlberger Fußball. ©Screenshot VOL.AT
In der 24. Ausgabe von "Tschutta-3.0" dreht sich das runde Leder um die großen Sorgen im Amateurfußball, die Trainings im Nachwuchs und alle News.

In der 24. Ausgabe von „Tschutta-3.0“ dreht sich alles um die großen Schwierigkeiten im Vorarlberger Amateurfußball, der Wiederaufnahme von Trainings im Nachwuchsbereich, die schweren Aufgaben der drei Profiklubs, die Heimpremieren von Vorderland und der Akademie Vorarlberg, den Trainerwechsel in Gaißau und das vierjährige USA Abenteuer für Magdalena Keck. 

Ab sofort wieder zurück: Die Vorschau und Rückblick mit den Highlights vom Profi- und Amateurfußball für das Fußball-Wochenende von Ländlekicker-Reporter Thomas Knobel.

“Tschutta” – so heißt das neue Videoformat auf VOL.AT in dem sich alles um das runde Leder dreht. Ländlekicker-Reporter Thomas Knobel wird ab sofort wöchentlich seine Fußball-Highlights für das Wochenende präsentieren und blickt auch zurück. Zudem gibt’s Hintergründe, Analysen und die heißesten News und Gerüchte aus der Vorarlberger-Fußball-Szene.

SEIDENER FADEN

Die Fortführung der Amateur-Saison 2020/2021 hängt am seidenen Faden. Kann nicht spätestens im April oder Mai mit dem Spielbetrieb wieder begonnen werden, bleibt wohl nur mehr Abbruch als Option. Fünf Wochen Vorbereitungszeit ab der Zulassung von Kontakttraining ist vorgesehen. Dem Amateurfußball läuft die Zeit davon möglich wären zumindest alle Nachtragsspiele im Unterhaus noch auszutragen, auch der VFV Cup könnte man noch zu Ende bringen. 

ZWEI METER ABSTAND

Getestete Kinder und Jugendliche dürfen ab 15. März bei den rund siebzig Klubs in Vorarlberg wieder trainieren. Aber die ersten Einheiten sind mit zwei Meter Abstand und keinem Körperkontakt zu absolvieren.

SCHWERE AUFGABEN

ALLE TORE, ERGEBNISSE ALLER LIGEN IM LIVECENTER

Vor drei ganz schweren Aufgaben stehen die drei Vorarlberger Profiklubs Altach, Austria Lustenau und Dornbirn. Altach trifft auf LASK Linz (Samstag 17 Uhr). Austria Lustenau will gegen BW Linz (Freitag 18.30 Uhr) endlich siegen. Das stark ersatzgeschwächte Dornbirn gastiert in Klagenfurt (Samstag 14.30 Uhr) und will die Auswärtsstärke prolongieren.

HEIMPREMIERE

Der Liveticker mit allen Daten vom Spiel FFC Vorderland vs Bergheim

Der Frühjahrsauftakt von FFC Vorderland (Sonntag 13 Uhr) gegen Bergheim steht ganz im Zeichen von Neotrainerin Jessica Thies. Vier Legionärinnen könnten erstmals auflaufen. Kiki Kirchmann und Eileen Campbell sind verletzt. Die Akademie Vorarlberg spielt am Samstag vor leeren Rängen ab 10.30 Uhr gegen die Alterskollegen von LASK Juniors OÖ.

RÜCKKEHR

Von 2012 bis 2014 war Bernhard Erkinger (40) schon Trainer beim SV Gaissau und führte den Rheindeltaklub in die Landesliga. Nun übernimmt der 40-jährige ehemalige FC Lustenau Sportchef wieder das Traineramt in Gaißau.

VIER JAHRE AMERIKA

Jetzt folgt auch die Höchsterin Magdalena Keck (19) dem Ruf nach Amerika zu wechseln um dort mit einem professionellen Umfeld Schule und Sport zu verbinden. Anfang Juli dieses Jahres wird Magdalena Keck in den Bundesstaat Iowa mit rund 3,2 Millionen Menschen, genau in die State University in Ames reisen und dort für vier Jahre ein neues Zuhause finden. Sie ist in Iowa die einzige Österreicherin in dieser Universität.

CL VIERTELFINALE

Kurz vor dem Einzug ins CL Viertelfinale der Frauen steht die Lochauerin Anna Bereuter mit dem SKN St. Pölten. Das Hinspiel in Schweden bei Rosengard endete 2:2, im Rückspiel reicht schon ein torloses Remis oder ein 1:1 zum Weiterkommen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • "Tschutta 3.0": Amateurfußball hängt am seidenen Faden, Nachwuchs darf trainieren
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen