Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Tschechischer Premier steht zu Geliebter

Ministerpräsident Mirek Topolanek hat gestanden, seine Ehefrau verlassen zu haben. Er lebe nicht mit Pavla Topolankova, sondern mit seiner Geliebten Lucie Talmanova zusammen.

Das sagte er in einer Erklärung. Die Affäre war für Medien schon seit Monaten ein offenes Geheimnis. Es hieß auch, Talmanova sei schwanger. Dazu wollte Topolanek am Freitag keine Stellung nehmen: Es handle sich um ihre Angelegenheit und um ein Thema, das in einer „anständigen Gesellschaft“ nicht öffentlich sei.

„Zur Zeit wohne ich nicht mit meiner Ehefrau, es ist also zur Trennung gekommen. Zur Zeit wohne ich mit meiner Partnerin Lucie Talmanova“, erklärte der Regierungschef in der Erklärung laut Internet (www.ods.cz). „Diese Situation ist bestimmt kein Standard. Ich entschuldige mich bei allen, die dieser Zustand nicht freut“, fügte er hinzu.

Dass seine 39-jährige Parteikollegin ein Kind erwarte, hatte Topolanek zuletzt nicht ausgeschlossen. Auch die Vizechefin des Abgeordnetenhauses Talmanova bestätigte dies weder, noch dementierte sie. Topolaneks Ehefrau erklärte, Talmanova ein „gesundes Baby“ zu wünschen. Topolankova sagte, welche Entscheidung ihr Mann auch treffe. Sie hoffe, er bereue sie nicht. Die derzeitige Familiensituation sei jedenfalls „sehr schmerzhaft“, sagte Pavla Topolankova der tschechischen Nachrichtenagentur CTK.

Topolanek ist seit 27 Jahren verheiratet. Ernsthaft kriselte es, als Pavla Topolanka bekannt gab, sich politisch engagieren zu wollen – und zwar nicht für Topolaneks konservative Demokratische Bürgerpartei ODS, sondern für die Konkurrenz-Partei „Politika 21“. Gemeinsam hat das Ehepaar drei Kinder: zwei Töchter und einen Sohn. Gefragt, ob er zum vierte Mal Vater werde, hatte er geantwortet, er sei schon dreifacher Vater, also wäre es für ihn „nichts Neues“.

In Tschechien florierten unterdessen die Gerüchte. Wettbüros nahmen Tipps an, wie die Familienprobleme Topolaneks ausgehen werden. Auch Wetten darüber, ob das mögliche Kind ein Bub oder ein Mädchen wird, wurden angenommen. „Topolaneks Welt stürzt ein“, titelte die Boulevardzeitung „Blesk“ am Freitag. Der Ministerpräsident habe sieben Monate nach der Parlamentswahl noch immer keine Regierung zu Stande bekommen, seine Familie falle auseinander, und seine Geliebte sei die Ursache für „enormen Stress“.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Tschechischer Premier steht zu Geliebter
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen