Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Trump - Habe mich in Helsinki versprochen

©Er vertraue den amerikanischen Geheimdiensten, fügte der US-Präsident hinzu.
Er vertraue den amerikanischen Geheimdiensten, fügte der US-Präsident hinzu.

In der Diskussion um eine russische Einmischung in den US-Wahlkampf hat sich Präsident Donald Trump nach eigenen Worten bei der Pressekonferenz mit Russlands Staatschef Wladimir unklar ausgedrückt. Er habe volles Vertrauen in die US-Geheimdienste und akzeptiere ihre Schlussfolgerung, dass Russland die Wahl beeinflusst habe, betonte Trump am Dienstag.

Auswirkungen durch Einmischung – Ja oder Nein

Bei der Pressekonferenz habe er sagen wollen, dass er keinen Grund sehe, warum es nicht Russland gewesen sei, das sich in die Wahl eingemischt habe. Am Montag hatte er auf eine entsprechende Frage geantwortet, er sei nicht überzeugt, dass es Russland gewesen sei.

Am Dienstag sagte er, Russlands Vorgehen habe keine Auswirkungen auf den Ausgang der Wahl gehabt.

Die Presse sei Schlud

Trump hatte sich bei der Präsidentenwahl 2016 gegen die Demokratin Hillary Clinton durchgesetzt. Sein Gipfeltreffen mit Putin hatte auch in den eigenen Reihen der Republikaner heftige Kritik ausgelöst. In seiner ersten Verteidigung machte Trump die Presse für eine falsche Berichterstattung verantwortlich.

(Reuters)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Trump - Habe mich in Helsinki versprochen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen