AA

Trotz Derbypleite, die Jugend an die Macht

EHC Bregenzerwald verlor in Lustenau knapp mit 2:4
EHC Bregenzerwald verlor in Lustenau knapp mit 2:4 ©VOL.AT/Privat
Zwei Drittel lang gab der ECB in Lustenau den Ton an. Die Löwen konnten im letzten Spielabschnitt mehr Anteile nehmen und diese zu einem Kontersieg nutzen.

Trotzdem tat sich der Gastgeber sehr schwer gegen die ausgesprochen junge Mannschaft, die Alex Stein aufgrund zahlreicher Ausfälle zusammengestellt hat.

Nach seiner Performance gegen Weinfelden im letzten Drittel, bekam Nachwuchsgoalie Jonas Wohlgenannt die Chance, sich ein Match lang auf INL-Niveau zu beweisen. Neben ihm waren 4 weitere Jungspunde im Einsatz, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Der jüngste unter ihnen, Sandro ist gerade mal 14 und verpasste im zweiten Drittel denkbar knapp eine kleine Sensation, als er den Puck wenige Millimeter über das Tor verschoss.

Der ECB hatte zu Beginn alles unter Kontrolle, das Match selbst ging hin und her. Etwaige Torschüsse der Lustenauer wurden von Jonas zunichte gemacht. So war es dann Linus Lundström, der für den ersten Treffer des Abends sorgte. Es war körperbetontes und schnelles Eishockey, Strafen waren trotzdem bis zum Schlusspfiff Mangelware. Erst kurz davor konnte der ECB sein erstes Powerplay erspielen, welches sich bis in das zweite Drittel ziehen sollte.

Die anfängliche Überzahl beim Bully konnte nicht genutzt werden. So war es dann Lustenau, die für den Anschlusstreffer durch Thomas Auer sorgten. Nach der erneuten Führung durch Duller Christoph wurde ein rauerer Ton auf dem Eis angeschlagen. Vor dem Tor der Löwen kam es dann zu ersten körperlichen Auseinandersetzungen. Beide Teams hatten ihrerseits Chancen, es blieb aber bis zur Pause bei der 2:1 Führung des EHC Bregenzerwald.

Im dritten Abschnitt konnten die Lustenauer schließlich ihre Chancen verwandeln und auch ihre körperlichen Vorteile ausspielen. Durch zwei wirklich unglückliche Tore waren die Wälder plötzlich in der Position des Jägers. Doch die Scheibe wollte kein weiteres Mal in das Gehäuse des Gastgebers. Auch als Alex Stein eine Auszeit und danach Jonas für einen sechsten Feldspieler vom Eis nahm, hatte Lustenau das glücklichere Händchen und konnte mit einem Empty Net Tor 0,4 Sekunden vor Schluss auf 4:2 erhöhen.

Trotz dieses Ergebnisses war dies eine höchst zufriedenstellende Leistung des Nachwuchses. Sie kämpften um jeden Zentimeter Eis und hielten sich verbissen im Spiel, ganz getreu dem ECB Motto. So sicherten sie sich auch den Respekt ihrer Mitspieler sichern. Viel Pause bleibt nicht, am Samstagabend wartet bereits Dübendorf in der Messehalle als nächster Gegner.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Andelsbuch
  • Trotz Derbypleite, die Jugend an die Macht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen