Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Türke ließ aus Wut Gasflasche explodieren

Mit einer Gasflaschenexplosion im Auto hat ein 25-jähriger Türke in Rheinland-Pfalz versucht, sich für die Beendigung seiner Aufenthaltsgenehmigung zu rächen. Er hatte am Abend des 21. Oktober seinen mit einer Gasflasche beladenen Wagen vor der Kreisverwaltung Cochem-Zell abgestellt und angezündet.

Als die Feuerwehr anrückte, explodierte die Gasflasche, allerdings ohne jemanden zu verletzen oder die umliegenden Gebäude zu beschädigen. Der Pkw des 25-Jährigen brannte vollständig aus. Wie die Staatsanwaltschaft berichtete, wurde der 25-Jährige nach einer aufwendigen Fahndung am vergangenen Mittwoch verhaftet.

In der Vernehmung gab der Beschuldigte an, er habe sich an einem Mitarbeiter der Kreisverwaltung rächen wollen. Der Sachbearbeiter habe ihm seine Aufenthaltsgenehmigung in Deutschland nicht verlängert. Der 25-Jährige wurde wegen Herbeiführung einer Sprengstoffexplosion in Untersuchungshaft genommen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Türke ließ aus Wut Gasflasche explodieren
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen