AA

Trentiner Priester schockt mit Aussagen für Pädophilie

Die Diözese der norditalienischen Stadt Trient hat einen Priester seines Amtes suspendiert, der in einem Fernsehinterview "Verständnis" für Pädophilie in der Kirche gezeigt hatte. Der Fall sorgt für Aufregung in Italien.

“Ich kann Pädophilie in der Kirche verstehen. Ich war viel in Schulen und kenne die Kinder. Leider gibt es viele von ihnen, die Liebe suchen, weil sie diese nicht zu Hause finden. Und vielleicht finden sie einen Priester, der auch nachgeben könnte. Das kann ich verstehen”, sagte der 75-jährige Priester Gino Flaim in einem Interview mit dem italienischen TV-Sender “La 7”.

“Kirche distanziert sich voll”

Weniger “Verständnis” zeigte der Priester für Homosexualität. Diese sei eine “Krankheit”, meinte der in Sterzing geborene Flaim. Der Geistliche war im Rahmen einer Sendung über ein Kloster in der Provinz Trient interviewt worden, in dem Priester mit psychologischen Problemen behandelt werden. Unter den Priestern unter Behandlung würden laut Medienangaben auch Homosexuelle zählen.

Die Diözese Trient reagierte mit Entschlossenheit auf Flaims Worte “Die Kirche von Trient distanziert sich voll von den Aussagen des Priesters”, hieß es in einer Presseaussendung der Erzdiözese von Trient.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Trentiner Priester schockt mit Aussagen für Pädophilie
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen