Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Traumstart für EHC Bischof Feldkirch

©Privat
Der EHC Bischof Feldkirch holt sich die ersten drei Punkte gegen den HSC Hohenems II.

Im Laufe des gestrigen Sonntags glaubte wohl niemand so wirklich daran, dass es der Wet…tergott mit den Eishockeycracks des EHC Bischof Feldkirch und des HSC II doch noch gut meinen wird.
Doch pünktlich zum Spielbeginn war Schluss mit dem Regen und der Partie zwischen den Feldkirchern und den Emsern stand nichts mehr im Wege.
Bereits früh im ersten Drittel ergab sich für die Montfortstädter die erste Powerplaygelegenheit welche aber ungenutzt blieb. In weiterer Folge entwickelte sich ein flottes und faires Spiel, bei dem beide Teams zu ihren Chancen kamen. Das leichte Chancenplus beim EHC Bischof Feldkirch blieb bis zum ersten Pausentee aber ohne weitere Auswirkungen.
Im zweiten Drittel bot sich den Zuschauern zu Beginn das gleiche Bild, allerdings gab es nun auch Tore zu sehen. Nach knapp 26 Minuten jubelten die Steinböcke erstmals im Eisstadion Herrenried. Poredos erwischte Keeper Knobel mit einem Handgelenkschuss im kurzen Eck. Die Feldkircher antworteten aber relativ schnell nachdem Gruber einen Doppelpass mit Michael Keckeis nach gut 31 Minuten zum Ausgleich versenkte. Die Feldkircher kamen nun immer besser in Fahrt und erarbeiteten sich viele gute Chancen was in der 36. Minute durch einen Treffer von Menz belohnt wurde. Zuvor bewahrte Ems-Goaly Beck sein Team aber mehrfach von einem früheren Gegentreffer.

Aber auch die Steinböcke hatten ihre Chancen, doch Marco Knobel im Tor der Feldkircher wusste an diesem Abend ebenfalls sehr zu überzeugen. In der Schlussminute des Mittelabschnittes konnte dann Alexander Keckeis von einem Fehler der Steinböcke profitieren und schloss seinen Konter souverän zum 3:1 für die Feldkircher ab.
Zu Beginn des Schlussabschnittes überstanden Deutsch & Co eine kurzzeitige Unterzahlsituation unbeschadet. Das Spiel wurde nun eine Spur härter, blieb aber im Großen und Ganzen durchaus fair. Nach einem Gerangel vor dem Feldkircher Tor entluden sich dann doch noch ein paar Emotionen in einem sehenswerten Fight was mit jeweils einer 2+5+Spieldauer auf beiden Seiten bestraft wurde. Kurz darauf konnten die Feldkircher durch Neuzugang Schurig gar zur 4:1-Führung einnetzen. Es sah nun bereits danach aus, als würde die Sache für die Feldkircher im Trockenen sein. Doch die Steinböcke ließen nicht locker und konnten in Minute 55 auf 4:2 verkürzen.

Kurz darauf wurde es dann nochmals spannend, als die Emser in einem Powerplay zusätzlich Ihren Keeper vom Eis nahmen und aufs Tor der Feldkircher drückten. Doch die Abwehr der Feldkircher ließ sich nicht mehr bezwingen. 70 Sekunden vor Ende der Partie – die Emser immer noch ohne Schlussmann – enteilte Ferrari der Hohenemser Defensivabteilung und setzte mit dem Treffer zum 5:2 den Schlusspunkt dieser Partie.
Bereits am kommenden Wochenende (Samstag, 12.11.2016, 17:30 Uhr) steht aber schon die nächste schwere Aufgabe auf dem Programm des EHC Bischof Feldkirch, wenn man in der Arena Dornbirn auf die Ice Tigers trifft.

EHC Bischof Feldkirch – Hohenemser SC II (0:0; 3:1; 2:1)
Tore: Gruber, Menz, Keckeis A., Schurig, Ferrari bzw. Poredos, Kutzer
Strafen: 12 (+5+20 Deutsch P.) bzw. 8 (+5+20 Ritter)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Traumstart für EHC Bischof Feldkirch
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen