Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Traumhaus am Rande von Wolfurt

Daniela und Jürgen Erath aus Wolfurt haben gemeinsam mit dem Planer ihr Traumhaus verwirklicht. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Ein Objekt zum Wohlfühlen.

„Wir haben seit Jahren immer wieder in verschiedensten internationalen Wohnbauzeitschriften geblättert und so Ideen für unser Eigenheim gesammelt“, erinnert sich Hausherrin Daniela Erath und fügt hinzu: „Hätten mein Mann und ich nicht den gleichen Geschmack, ich glaube nicht, dass wir je gebaut hätten.“

Grundstück: 699 Quadratmeter

Das unterkellerte Einfamilienhaus steht auf einem 699 Quadratmeter großen Grundstück in Wolfurt. „Wir wollten immer ein Massivhaus. Holz war für uns nie wirklich ein Thema“, sagt die Mutter eines Sohnes. Und warum nicht? „Ich finde es nicht schön, wenn Holz verwittert.“ Die Raumhöhe im Erdgeschoss beträgt 2,60 Meter. Im Obergeschoss 2,40 Meter. Großflächige Fensterfronten lassen viel Licht ins Innere – Wohlgefühl ist garantiert.

Die Türen sind aus Ahorn. Die Fußböden aus Nuss-Holz. Und im Eingangsbereich wurde anthrazitfarbener Schiefer verlegt. „Wir haben darauf geachtet, dass nicht zu viele unterschiedliche Materialien verwendet werden“, erklären die stolzen Hausbesitzer, die auch für die Bauleitung verantwortlich zeichneten.

„Bei bautechnischen Problemen kamen die Handwerker zu mir oder meinem Mann und haben nach Rat gefragt. Als Nicht-Fachmann eine schwierige Aufgabe, aber irgendwie ist es uns gelungen, alle Probleme zu lösen.“ Dafür kennt das Paar jetzt jede einzelne Schraube und jede einzelne Leitung im Haus.

Selbst mitgearbeitet

Die Eraths haben ihre eigenen vier Wände nicht nur selbst mitentworfen und mitgeplant, auch handwerklich wurde fleißig mitgearbeitet. „Es hat großen Spaß gemacht, selbst Hand anzulegen. Wir haben gemalt, gedämmt, Wände abgeschliffen und und und. Dabei haben uns unsere Eltern tatkräftig unterstützt. Das eingesparte Geld wurde dann für die Inneneinrichtung verwendet“, so die Wolfurterin.

Es habe während der Bauphase auch Momente gegeben, da hätten sie lieber alles hingeschmissen. Diese seien aber nur von kurzer Dauer gewesen. Heute sind sie überglückliche Besitzer eines wunderschönen Designerhauses.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Schöner Wohnen
  • Traumhaus am Rande von Wolfurt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen