AA

Traum vom Pokalfinale platzte schon nach drei Minuten

RW Rankweil verlor gegen St. Pölten
RW Rankweil verlor gegen St. Pölten ©Luggi Knobel
RW Rankweiler Ladies verpassten das Endspiel. 0:11-Heimdebakel im Halbfinale gegen das Starensemble von St. Pölten
Best of Rankweil vs St. Pölten
NEU
Beste Bilder Rankweil vs St. Pölten
NEU

Am Ende blieb die große Überraschung aus und der Traum vom österreichweiten Cupfinale unerfüllt. Trotz der Enttäuschung, die den Gesichtern der Spielerinnen von RW Rankweil abzulesen war, durfte man seitens des großen Außenseiters eine zufriedene Bilanz im nationalen Pokalbewerb ziehen. Sportlich gesehen war es eine klare Angelegenheit , in der der große Favorit aus St. Pölten schnell mit 1:0 in Führung ging (3.). Besonders die sechsfache Torschützin und Spielertrainerin Fanni Vago war von den Rankweilerinnen nie und nimmer in den Griff zu bekommen. Der sechsfache Cupsieger und viermalige Bundesligameister aus Niederösterreich mit allen aktuellen ÖFB- bzw. ausländischen Nationalspielerinnen angetreten, war für Rot-Weiß eine Nummer zu groß. Der Finaltraum platzte für Lisa Maria Metzler und Co. schon nach wenigen Minuten. St. Pölten führte nach acht Minuten schon mit 3:0, der Rest mit einem zweistelligen Endergebnis war nur mehr Formsache. Rankweil gelang nicht einmal das Ehrentor: Dabei hatte die mitaufgerückte Verteidigerin Julia Seeberger mit einem Schuss an die Querlatte Pech (88.). Stürmerin Selma Kajdic (35./76.) und Sheila Sanchez Pose (90.) scheiterten an der glänzenden Torfrau Hilde Olsen. „Gegen die mit Abstand beste österreichische Mannschaft erst im Halbfinale auszuscheiden ist kein Beinbruch. Mein Team hat viel Erfahrung sammeln dürfen. Jede Erfolgsreise geht einmal zu Ende. Drei Bundesligaklubs aus dem Pokal zu werfen zeugt inzwischen von unserer Qualität“, sagt Rankweil Trainer Dursun Kaya. Das Fehlen von den vier Leistungsträgerinnen Eileen Campbell, Melanie Wäger, Lara Scheichl und Steffi Köll machte sich noch zusätzlich deutlich bemerkbar.

Für RW Rankweil bleiben nun noch zwei weitere Saisonziele: So das Aufstiegsduell um einen Relegationsplatz für die Bundesliga gegen Geretsberg. Dabei genießen die RW-Ladies im Entscheidungsspiel gegen die Oberösterreicherinnen am 19. Mai (13.30 Uhr) Heimrecht. Im VFV Frauencup trifft Rankweil auswärts im vorweggenommenen Finale auf Landesliga Meister FC Dornbirn am Mittwoch 22. Mai um 19 Uhr.

Fußball

ÖFB-Ladies, Cup, Halbfinale

RW Rankweil – SKN St. Pölten 0:11 (0:5)

Gastra, 400 Zuschauer, SR Marina Aufschnaiter (S)

Torfolge: 3. 0:1 Fanni Vago, 7. 0:2 Fanni Vago (Foulelfmeter), 8. 0:3 Fanni Vago, 19. 0:4 Fanni Vago (Foulelfmeter), 31. 0:5 Laura Wagner (Eigentor), 58. 0:6 Alexa Biroova, 65. 0:7 Fanni Vago, 68. 0:8 Fanni Vago, 75. 0:9 Stefanie Enzinger, 80. 0:10 Alexa Biroova, 89. 0:11 Valentina Schwarzlmüller

RW Rankweil: Flatz; Wagner, Seeberger, Metzler, Staffa; Eiler, Angelina Maldoner (86. Rath), Gasparini, Summer (46. Sophie Mosbach), Pose; Kajdic (86. Zimbran)

SKN St. Pölten: Olsen; Sauer, Wronski, Ben, Biroova; Tabotta, Zagor (46. Schwarzlmüller), Enzinger (77. Scharnböck), Hickelsberger (59. Krumböck); Zver, Vago

USC Landhaus/Austria Wien – SKV Altenmarkt 4:0 (3:0)

Torfolge: 18. 1:0 Melanie Brunnthaler, 20. 2:0 Besijana Pireci, 33. 3:0 Besijana Pireci, 87. 4:0 Annalena Wucher

Die Hörbranzerin Annalena Wucher (Landhaus) wurde in der 78. Minute eingewechselt und schoss den 4:0-Endstand

 

Finale: 8. Juni 2019: SKN St. Pölten – SG USC Landhaus/Austria Wien Anstoßzeit und Ort noch offen

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • Rankweil
  • Traum vom Pokalfinale platzte schon nach drei Minuten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen