Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Trauer um "Aida"-Bühnenbildner Paul Brown

Brown starb am Montag vergangener Woche in seinem Zuhause im walisischen Crymych nach einer Krebserkrankung.
Brown starb am Montag vergangener Woche in seinem Zuhause im walisischen Crymych nach einer Krebserkrankung. ©Bregenzer Festspiele / andereart
Die Bregenzer Festspiele trauern um Bühnen- und Kostümbildner Paul Brown, der im Alter von 57 Jahren verstorben ist.
Aida - letzte Aufführung
Aida: Erste Vorstellung der zweiten Saison
Probe für Oper Aida auf der Bregenzer Seebühne
Aida-Fant kehrt zur Seebühne zurück
Aida-Buchstaben in Bregenz
Aida Aufführung

Der aus Wales in Großbritannien stammende Künstler schuf die Opernkulisse für das Spiel auf dem See 2009 / 2010 Aida mit den markanten blauen Riesenfüßen. Brown starb am Montag vergangener Woche in seinem Zuhause im walisischen Crymych nach einer Krebserkrankung. Laut Mitteilung seiner Agentur war es ein „friedlicher Tod im Beisein seines Lebenspartners“.

Die Beerdigung findet am Donnerstag kommender Woche in Wales statt.

Freiheitsstatue und zwei Baukräne

Das Bühnenbild für die erstmals auf der Bregenzer Seebühne gezeigte Verdi-Oper wurde in den Festspielsommern 2009 und 2010 Abend für Abend während der Aufführung erneut vor den Augen der Zuschauer zusammen gesetzt. Zum Einsatz kamen dabei zwei Baukräne, die unter anderem eine Nachbildung des Gesichts der New Yorker Freiheitsstatue emporzogen. Regie führte Graham Vick. Brown zeichnete auch für die Kostüme verantwortlich.

Seine Tätigkeit führte ihn an renommierte Opernhäuser und Festivals weltweit, darunter die Deutsche Oper Berlin, das Royal Opera House Covent Garden, die Lyric Opera Chicago und die Metropolitan Opera New York. Im Premierenjahr 2009 war Aida die bis dahin bestbesuchte Oper auf der Seebühne.

„Wir trauern um Paul Brown, der eine im Bodensee in Trümmern liegende Freiheitsstatue schuf. Sein eindrucksvolles und spektakuläres Bühnenbild für Aida, dessen kupferglitzernde Sterne auf türkisblauem Hintergrund schon von Weitem zu sehen waren, bleiben für immer in Erinnerung. Er kämpfte mit Leidenschaft und Sachverstand für die Umsetzung seiner Ideen“, sagt Intendantin Elisabeth Sobotka.

Ich traf einen Wanderer aus einem alten Land,
der sprach: „Zwei mächt‘ge Beine aus Stein,
ohne Rumpf, stehn in der Wüste.
Nahebei, halb verweht, zerschlagen,
ruht das Gesicht im Sand.“

Die Zeilen des Gedichts Ozymandias von Percy Bysshe Shelley las Paul Brown als Kind. Sie inspirierten ihn Jahrzehnte später für den Entwurf der Aida-Kulisse.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Trauer um "Aida"-Bühnenbildner Paul Brown
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen