Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Transporthubschrauber verlor Kleinflugzeug

Bei einem Überführungsflug ist am Dienstag ein defektes einmotoriges Kleinflugzeug in der Nähe von Coburg aus rund 250 Metern Höhe in die Tiefe gestürzt. Die von einem tschechischen Spezialhubschrauber transportierte 1,5 Tonnen schwere Piper Malibu zerschellte 15 Minuten nach dem Start.

Das Unglück ereignete sich an einer kaum befahrenen Ortsstraße etwa 30 bis 40 Meter vom Bahnhof Ebersdorf entfernt. Ursache für den Absturz war nach ersten Erkenntnissen ein gerissenes Stahlseil, an der die Sportmaschine hing.

In dem Kleinflugzeug befanden sich nach Polizeiangaben keine Insassen. Auch am Boden wurde niemand verletzt. Ein Polizeisprecher sprach wegen der unweit vom Unglücksort gelegenen Bahnstation von riesigem Glück. Etwa 200 Liter Kerosin seien ausgelaufen. Nach ersten Schätzungen beträgt der Sachschaden rund 1,5 Millionen Euro.

Die Maschine hätte von Coburg nach Straubing gebracht werden sollen. Bei einer Landung auf dem Flugplatz Coburg-Brandensteinsebene war der Pilot Ende Oktober von der Landebahn abgekommen. Wegen des beschädigten Fahrwerks war das Kleinflugzeug nicht mehr flugfähig gewesen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Transporthubschrauber verlor Kleinflugzeug
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen