Trans Vorarlberg Triathlon lockt die Weltelite

Knapp eintausend Teilnehmer sind beim Trans Vorarlberg Triathlon von Bregenz nach Lech dabei
Knapp eintausend Teilnehmer sind beim Trans Vorarlberg Triathlon von Bregenz nach Lech dabei ©VOL.AT/Stiplovsek
Der Trans Vorarlberg Triathlon am Sonntag, 31. August, ab 8 Uhr, Strandbad Bregenz nach Lech lockt die Weltklasse-Athleten. 800 Teilnehmer aus vierzehn Nationen sind am Start.

Der Trans Vorarlberg Triathlon presented by Volksbank Vorarlberg am 31. August lockt im dritten Jahr nach dem Revival des Kultevents zahlreiche Weltklasseathleten ins Land. Mit insgesamt 800 Anmeldungen in den Einzel-, Staffel- und Kinderbewerben verzeichnet der Dreikampf von Bregenz nach Lech einen neuen Starterrekord. „Unser Triathlon hat sich in der Szene etabliert. Die Strecke bietet den Athleten eine einmalige Kulisse, gleichzeitig ist der Trans Vorarlberg ein absoluter Härtetest. Das Interesse von Athleten und Medien aus dem Ausland ist groß, es sind Teilnehmer aus 14 Nationen am Start“, freut sich Thomas Kofler vom OK-Team.

Vom Bodensee zum Arlberg
Die Sportler schwimmen vor der malerischen Kulisse der bekannten Festspielbühne eine Strecke von 1,2 Kilometern. Die 93 Kilometer lange Radstrecke durch den Bregenzerwald über den 1675 Meter Hochtannbergpass nach Lech stellt die ultimative Herausforderung dar. Inmitten der Alpenkulisse gilt es, 2000 Höhenmeter zu bewältigen, bevor es auf den abschließenden zwölf  Kilometer langen Crosslauf in Lech geht. Die Radstrecke wurde im Bereich durch Bregenz optimiert und ist neun Kilometer kürzer als im Vorjahr. Gegen 11.30 Uhr wird der Sieger im Zielgelände des Sportparks Lech erwartet. (Durchfahrtszeiten: http://www.transvorarlberg.at/event/druchfahrtszeiten/). Der Wettkampf ist gleichzeitig das Finale der vierteiligen Rennserie „AlpenASS“, dem neben dem Trans Vorarlberg auch der Chiemsee, Trumer und Schliersee Triathlon angehören.

Vorjahressieger dabei
Das OK-Team mit Günther Forster, Thomas Kofler, Thomas Bader und Almedina Kaniza darf sich über viel internationales Interesse freuen. Neben den deutschen Titelverteidigern Laura Philipp und Christian Kramer (ehem. Ritter)  haben weitere Top-Athleten gemeldet. Oliver Strankmann (Ger), Sieger der Austragung 2012, steht am Start, ebenso wie Michael Göhner (Ger), Zweitplatzierter 2013 oder der ehemalige Staatsmeister und Vierplatzierter beim Ironman Klagenfurt 2012, Franz Höfer. Mit dem Schweizer Dominik Rechsteiner, ehemaliger Weltcupstarter, oder dessen Landsmann Reto Schawalder, heuer bereits vierfacher Europameister seiner Altersklasse, haben weitere bekannte Namen der Szene genannt.

Lokalmatadoren Steurer und Berger
Besonders motiviert sind auch die Lokalmatadoren, allen voran Profi Dominik Berger aus dem Kleinwalsertal und die Schwarzenbergerin Bianca Steurer, die ebenfalls mit einer Profilizenz startet. Während Steuer ihre Trans-Premiere feiert, verbuchte Berger 2012 den siebenten Rang. „Für mich ist der Trans Vorarlberg der nächste Saisonhöhepunkt, ich habe mich sehr gut vorbereitet und will mich vor heimischem Publikum gut präsentieren“, blickte Berger voraus. Im Rahmen des Trans Vorarlbergs werden zudem die Mitteldistanz-Landesmeisterschaften ausgetragen. In den Staffelbewerben stehen mit den Triathleten Martin Bader, Daniel Blum und Andreas Gehrer, Rad-Amateur Gerd Hagspiel, den Läufern Sabine Reiner und Jakob Mayer, den Wasserballern Johannes Hengl und Paul Lucas Grabher oder Boardercross-Ass Markus Schairer Vorarlberger Aushängeschilder verschiedener Sportarten am Start.

Touristische Bedeutung
Das Event führt quer durch Vorarlberg und ist nicht nur sportlich, sondern auch touristisch von Bedeutung. „Beim Trans-Vorarlberg wird die landschaftliche Vielseitigkeit von Vorarlberg vom See bis zum Hochgebirge in nur einem Tag erlebbar. Die Vielfalt des Landes begeistert nicht nur Leistungssportler, sondern alle Menschen bzw. Urlauber mit Sinn für schöne Natur- und Kulturerlebnisse“, betonte Christian Schützinger, Geschäftsführer Vorarlberg Tourismus. Am großen Triathlon-Wochenende sind 400 ehrenamtliche Helfer im Einsatz. „Ihnen gilt ein großer Dank, ohne ihren Einsatz wäre die Durchführung dieses Großevents nicht möglich“, betonte Kofler.

Party für Athleten und Zuschauer
Im Zentrum von Andelsbuch wird beim „Zuschauer Hot Spot“ gefeiert. Beste Unterhaltung ist auf dem Dorfplatz garantiert, während die Fans ihre Athleten anfeuern können. “Die Party geht nach dem Sportevent mit der Siegerehrung und der ‚Nacht der Stars‘ im Sportpark in Lech weiter“, lädt Kofler ein. Alle Teilnehmer und Gäste haben freien Eintritt. Die Benützung öffentlicher Verkehrsmittel vom Start- zum Zielort ist gratis.

Trans Kid zum Auftakt
Am Vortag des Trans Vorarlberg, am 30. August, ist der Nachwuchs beim „Trans Kid“ im Bregenzer Strandbad an der Reihe. Startberechtigt sind Kinder im Alter von vier bis 17 Jahren. Zu bewältigen gilt es eine Schwimm- und Laufstrecke, die auf die jeweilige Altersgruppe angepasst ist. Alle Teilnehmer erhalten eine Finisher-Medaille. Die Organisation übernimmt das Team Trigantium Bregenz. Nachmeldungen sind noch möglich. „Hier steht der Spaß im Vordergrund. Der Bewerb ist ideal, um die Sportart einmal auszuprobieren. Vor der Kulisse der Bregenzer Festspielbühne und des Bodensees ist viel Sportspass für den Nachwuchs garantiert“, erklärte OK-Mitglied und Sportkoordinator des Vorarlberger Triathlonverbandes, Thomas Bader.

Zahlen Trans Vorarlberg Triathlon

Zirca1.680.000 Euro beträgt der Wert der 600 Rennmaschinen in der Wechselzone
Zirca 3000 Nächtigungen bringt der Trans Vorarlberg der Region
800 Starter (alle Bewerbe)
400 ehrenamtliche Helfer
14 Nationen sind am Start

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Trans Vorarlberg Triathlon lockt die Weltelite
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen