AA

Trainerdebatte vor Südgipfel

Werder Bremen steht als deutscher Fußball-Meister fest und der 1. FC Köln wurde als erster Absteiger ermittelt, alles andere ist hingegen vor der 33. deutschen Bundesliga-Runde am Samstag noch offen.

„Alles andere” heißt zweiter und dritter Tabellenrang und damit fix in der Champions League oder zumindest in der Qualifikation, die zwei UEFA-Cup-Plätze sowie die Absteiger zwei und drei.

Vier Punkte Vorsprung weist der entthronte Titelverteidiger aus München zwei Runden vor Schluss auf den VfB Stuttgart auf und pikanterweise kommt es nun in der Schwaben-Metropole zum direkten Duell. Pikant auch deshalb, weil VfB-Trainer Felix Magath möglicherweise schon nach dieser Saison Bayern-Coach Ottmar Hitzfeld ersetzen könnte. Der Aufsichtsrat soll sich laut Bildzeitung mit 8:1 Stimmen dafür ausgesprochen haben, Hitzfeld sagte nur: „Ich kommentiere keine Kommentare.” Den Bayern genügt im Süd-Gipfel ein Punkt und sie hätten das Minimalziel geschafft. Torjäger Roy Makaay rät daher zur Gelassenheit.

Für die Schwaben geht es allerdings nicht nur um Rang zwei, sondern auch um Platz drei. Denn mit Leverkusen sitzt dem vielleicht zukünftigen Schachner-Klub ein Rivale im Nacken. Die Bayer-Elf muss zwar am Samstag in Bremen antreten, aber ob die Hanseaten noch ihre Bestleistung abrufen können, ist fraglich. Entschieden wird das Ringen um Platz drei vielleicht erst in der Schlussrunde im direkten Duell zwischen Leverkusen und Stuttgart. Auch der zweite UEFA-Cup-Platz  ist noch offen. Bochum (derzeit plus zwei Punkte) und Dortmund heißen die Anwärter.

Im Abstiegskampf muss der TSV 1860 München (mit Cerny, Stranzl) zu Hause gegen Hertha BSC Berlin unbedingt gewinnen, um vielleicht auch in der elften Saison en suite erstklassig zu sein. Den „Löwen” fehlen auf Hertha und den 1. FC Kaiserslautern vier Punkte. Kurt Jara möchte natürlich schon auf Schalke mit einem Sieg aus eigener Kraft alles klar machen. Hertha reicht ein Punkt in München zum Klassenerhalt, der letzte Gegner der Berliner heißt Köln. Eine  theoretische Chance hat auch noch die Frankfurter Eintracht (Stefan Lexa). Allerdings müssten die Hessen zwei Mal siegen, Hertha und/oder Lautern dürften keinen Punkt mehr machen.

Die Spiele der 33. Runde:
Stuttgart – Bayern, Bremen – Leverkusen, 1860 München – Hertha, Schalke – Kaiserslautern, Dortmund – Gladbach, Frankfurt – Bochum, Freiburg – Hamburg, Hannover – Wolfsburg, Köln – Rostock

Links zum Thema:
Bundesliga.de
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Trainerdebatte vor Südgipfel
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.