Tradition mit dörflichem Charakter hat Charme

Das Team des ULC Bludenz gab sich beim Bucher Dorflauf ein sportliches Stelldichein.
Das Team des ULC Bludenz gab sich beim Bucher Dorflauf ein sportliches Stelldichein. ©Michel Stocklasa
Buch. Gleich 23 Bewerbe gingen beim Dorflauf über die Bühne.
37. Bucher Dorflauf (10.09.2021)

Am letzten Wochenende vor dem Schulstart wird die Berggemeinde traditionell zur Sportarena. Denn der Bucher Dorflauf zählt zu einer der am längsten jährlich in Vorarlberg stattfindenden Laufveranstaltungen. Die 37. Auflage lockte kürzlich Akteure aus mehreren Talschaften des Landes in die Hofsteiggemeinde. Etwa 30 Helferinnen und Helfer zeigten ebenso Kampfgeist, herrschte doch ordentlich Trubel am Veranstaltungsgelände. In den einzelnen Bewerben für die verschiedenen Alters- und Konditionsstufen brillierte nicht nur ein Großaufgebot der Bucher Kinder und Schüler, auch der ULC Bludenz ging mit einem stattlichen Team ins Rennen. „Der Lauf in Buch hat mit seinem dörflichen Charakter einen besonderen Charme. Das gehört für uns seit Jahren zum Fixprogramm“, resümierte Richard Föger als Obmann des ULC Bludenz und selbst Rennleiter einer der größten Sportevents im Ländle.

Königsklasse und Staffel

Während die „Oberländer“ die Mannschaftswertung deutlich für sich entscheiden konnten, sicherten sich Mirjam Schrattner (LSG Vorarlberg) und Martin Hörfarter (Tri Dornbirn) den Sieg in der „Königsklasse“ über 7000 Meter. Sehr angetan zeigte sich Moderator Erich Eberle (Obmann SV Buch) auch über den regen Zulauf beim letzten Akt, dem Staffellauf für Vereine und Organisationen. Ein Dutzend Teams lieferten sich dabei ein Herzschlagfinale. Der 1. Platz ging auf das Konto der Damenmannschaft Alberschwende, gefolgt von der Jugend Aktiv und dem Sportverein Buch.

Zufriedene Bilanz

Am Ende des Tages bilanzierte auch Bruno Stadelmann zufrieden: „Wir konnten den straffen Zeitplan bei tollem Laufwetter gut umsetzen und die Veranstaltung wurde auch trotz der Corona-Situation gut angenommen“, so der erfahrene und langjährige Mitorganisator. Übrigens, der von Stadelmann 1999 aufgestellte Rekord (8000 m) konnte bis heute nicht unterboten werden. Zwischenzeitlich wurde die Laufstrecke für den finalen Bewerb (weniger Höhenmeter und eine kleinere Distanz) grundlegend geändert. (MST)

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Buch
  • Tradition mit dörflichem Charakter hat Charme
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen