AA

Tour de Châteaux

&copy Traveltainment
&copy Traveltainment
Sie kennen Versailles? Schon gut! Aber die schönsten Schlösser Frankreichs liegen im Westen des Landes, entlang der Loire.

Dornröschen à la française: das Château d’Ussé

Dornröschen hat sich sicherlich geärgert, dass der Prinz nicht früher kam, um sie wachzuküssen. Schließlich musste sie einhundert Jahre schlafen, statt die Schönheit ihres Schlosses genießen zu können.
Als der französische Märchenautor Charles Perrault seine Fassung von „Dornröschen“ schrieb, ließ er sich vom
Château
 
d’Ussé
inspirieren. Das Schloss mit den spitzen Rundtürmen und Schornsteinen wurde im 15. Jahrhundert auf den Grundmauern einer mittelalterlichen Burg erbaut. Ein dunkler Eichenwald, der den romantischen Bau umgibt, bildet den Kontrast zum hellen Stein des Schlosses. Info:
Château d’Ussé
.37420 Rigny-Ussé Mitte Februar bis Mitte November geöffnet. Telefon: 00 33/2 47 95 54 05

Facettenreicher Diamant: das Azay-le-Rideau

Unweit des Château d’Ussé steht das Renaissance-Schloss Azay-le-Rideau. Von Balzac wurde es einst als „facettenreicher Diamant am Indre“ beschrieben. Halb auf einer Insel, halb im Wasser, ist es auf tausenden Eichenpfählen errichtet. Die Holzstützen dürfen nicht an die Luft gelangen, da sie sonst faulen würden. Deshalb wird der Indre in den Gräben hier immer auf dem gleichen Stand gehalten. Die Wasserspiegelungen des Schlosses mit seinen Ecktürmen machen den Reiz des Schlosses tagsüber aus. Nachts wird der Urlauber mit einer Licht- und Tonschau beeindruckt. Info: Château d’Azay-le-Rideau. 37190 Azay-le-Rideau. Ganzjährig geöffnet; www.monum.fr

Große Renaissance: das Château de Villandry

Die schönsten Schlossgärten des Loire-Tals erwarten den Urlauber in
Villandry
. Das Château ist das letzte große Renaissance-Schloss der Region. Der wohl gepflegte französische Garten teilt sich in drei Ebenen: Den „jardin d’eau“ (Wassergarten), der von Linden umrandet ist und die anderen Gärten mitbewässert. Im „jardin d’ornement“, dem Ziergarten sind Buchsbäume ornamental geschnitten und Blumenbeete in Herzform angelegt. Unweit davon – im so genannten Küchengarten – wachsen Heilkräuter und andere Nutzpflanzen, deren Bedeutung anhand von Schildern erklärt wird: beispielsweise der Kürbis, der sexuelle Fruchtbarkeit symbolisiert.  Info:
Château de Villandry
, 37510 Villandry. Ganzjährig geöffnet;
www.chateauvillandry.com

Florentinischer Glanz: das Château de Chenonceau

„Es schwebt auf Luft und Wasser“, sagte Flaubert über das Lustschloss
Chenonceau
. Hier spiegeln sich der elegante Pavillon und die über dem Fluss Cher angelegte Brücke im Wasser. Sie wurde von Katharina von Medici in die „Grande Galerie“, eine im florentinischen Stil angelegte Galerie, umgewandelt. In den Gartenanlagen fanden unter den Medici rauschende Feste und Maskenbälle statt. In der Orangerie stehen noch heute die Schlossdamen und -herren als Wachsfiguren. 
Info
:
Château de Chenonceau
, 37150 Chenonceaux. Ganzjährig geöffnet;
www.chenonceau.com

Johanna Lischke
powered by www.weg.at

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Reise national
  • Tour de Châteaux
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen