AA

Toter in Demi Moores Swimmingpool gefunden

Die Schauspielerin war nicht zu Hause
Die Schauspielerin war nicht zu Hause
Ein Toter ist am Sonntag einem Medienbericht zufolge im Swimmingpool von Demi Moore (52) in Los Angeles gefunden worden. Die Schauspielerin sei nicht zu Hause, auch sonst niemand von der Familie, berichtete die "Los Angeles Times".
Journalisten belagern Moores Haus

Bei dem Mann soll es sich um einen 21-Jährigen handeln, möglicherweise ein Mitarbeiter Moores. Als Todesursache wurde Ertrinken angegeben, die Hintergründe waren aber zunächst unklar.

Demi Moore geschockt über tödlichen Unfall in ihrem Pool

US-Schauspielerin Demi Moore (52) hat sich geschockt über den tödlichen Badeunfall auf ihrem Anwesen gezeigt. “Ich bin in einem absoluten Schock”, betonte Moore in einem Statement. “Der Verlust eines Kindes ist eine undenkbare Tragödie und mein Herz ist bei der Familie und den Freunden des jungen Mannes.”

Assistent lud Freunde zu Party ein

Nach US-Medienberichten hatte Moores Assistent am Samstagabend (Ortszeit) mehrere Freunde auf das Grundstück eingeladen. Die Polizei nimmt an, dass der 21-Jährige ausrutschte, in den Pool fiel und ertrank. Entdeckt wurde er leblos im Wasser treibend. Sanitäter versuchten noch, ihn wiederzubeleben, allerdings erfolglos. Nach Informationen des Promi-Portals “TMZ.com” konnte der 21-Jährige nicht schwimmen. Eine Mitarbeiterin der Familie und fünf weitere Personen seien auf dem Anwesen gewesen, als die Polizei nach einem Notruf eintraf, berichtete das Magazin “Us Weekly”.

Moore sagte in dem Statement weiter, sie sei gerade im Ausland unterwegs gewesen, um ihre Töchter zu einer Geburtstagsfeier zu treffen, als sie die niederschmetternde Nachricht erhalten habe. Ihre Tochter Scout feiert am Montag ihren 24. Geburtstag.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Toter in Demi Moores Swimmingpool gefunden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen