Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Torloses Remis gegen Tunesien

Österreich hat am Mittwoch das Testspiel-Jahr mit einem 0:0 gegen Tunesien abgeschlossen. Die ÖFB-Kicker hatten über weite Strecken mehr vom Spiel.
Reaktionen

Teamchef Josef Hickersberger schickte die ÖFB-Auswahl mit der laut Papierform wohl offensivsten Aufstellung in seiner zweiten Amtszeit aufs Feld. Hinter den Spitzen Kuljic und Kienast agierte Ivanschitz als Freigeist im Zentrum, mit Leitgeb über links und Kavlak in seinem ersten Länderspiel von Beginn an über rechts wurden zwei weitere nach vorne orientierte Kicker an den Seiten aufgeboten.

Österreich gelang es weit besser als gegen England, den Ball in den eigenen Reihen zirkulieren zu lassen. Trotz klarer Feldüberlegenheit blieben zwingende Chancen zunächst aber aus. In der 10. Minute ging ein Kienast-Kopfball am Tor vorbei, Ivanschitz scheiterte in der 12. Minute mit einem Schuss ebenso am tunesischen Goalie Mathlouthi wie fünf Minuten später per Freistoß aus 25 Metern. Nach einem Weitschuss von Kuljic (22.) über die Querlatte vergab Kienast zwei Minuten später die beste Chance vor dem Seitenwechsel, als er nach Aufhauser-Vorlage alleinstehend in Mathlouthi seinen Meister fand. In der 38. Minute schloss Kavlak die schönste Aktion der Österreicher nach Kienast-Fersler mit einem Direktschuss von der Strafraumgrenze ab, Mathlouthi fischte den Ball aber aus der Ecke. Die Tunesier brachten es vor dem Seitenwechsel nur auf eine ernstzunehmende Offensiv-Aktion, die hatte es aber in sich: Nach Querpass von El Bekri von links zog Belaid in der 16. Minute aus 12 Metern direkt ab, traf aber nur die Oberkante der Latte.

Nach dem Seitenwechsel agierten die Tunesier im Spiel nach vorne zunächst etwas engagierter und wären dafür in der 63. Minute fast belohnt worden, als Manninger nach missglücktem Schiemer-Rückpass in letzter Sekunde vor Jemaa rettete. Danach übernahmen wieder die Österreicher das Kommando und hatten in der 68. Minute Pech, als ein Volleyschuss von Kienast nach einer Ivanschitz-Ecke von Belaid auf der Linie abgewehrt wurde. In der 75. Minute drehte Mathlouthi einen Volley des kurz zuvor eingewechselten Sariyar über die Querlatte. In der Schlussphase waren dann wieder die Tunesier dem Siegestreffer etwas näher, die letzte Chance hatte aber der eingewechselte Harnik auf dem Fuß, sein Schuss zog jedoch am langen Eck vorbei (84.), ehe kurz vor Schluss wieder “Hicke raus”-Sprechchöre ertönten.

Österreich – Tunesien: 0:0
Ernst Happel Stadion, 13.800, SR Olsiak
Österreich: Manninger – Garics (63. Ibertsberger), Stranzl, Schiemer (77. Martin Hiden), Gercaliu – Kavlak (74. Sariyar), Aufhauser, Ivanschitz, Leitgeb (65. Fuchs) – Kuljic (46. Harnik), Kienast

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Torloses Remis gegen Tunesien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen