Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Torhüter hielten ihren Kasten rein

Nenzing. Im Vorarlbergligaspiel FC Nenzing und Vizemeister FC Brauerei Egg gab es keinen Torjubel.

Ein torloses Remis der besseren Sorte bekamen die zahlreichen Zuschauer auf der Sportanlage in Nenzing-Nagrand zwischen FC Nenzing und FC Brauerei Egg zu sehen. Am Ende verließen die Nenzinger Spieler etwas enttäuscht den Rasen, denn  trotz der vielen Chancen konnte man die drei Punkte nicht ins Trockene bringen uns musste sich mit einem Remis begnügen.
Die ersten 30 Minuten entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem Christoph Müller die erste dicke Chance hatte, als er am Fünfer nach schöner Einzelleistung am Torhüter scheiterte.
In der Folge waren die Walgauer optisch überlegen, konnten die Möglichkeiten jedoch nicht nutzen bzw. es fehlte oft der letzte entscheidende Pass, um zum erfolgreichen Abschluss zu kommen.

Bei zwei Kontern hatten auch die Egger ihre Chancen, scheiterten aber auch am Nenzinger Tormann Göki Hacisalihoglu.
Nach dem Seitenwechsel erhöhte Nenzing den Druck und schnürte die Wälder teilweise richtiggehend ein. Die Chancen häuften sich nun und hier hatten es die Egger vor allem ihrem Torhüter Fetz und einer Portion Glück zu verdanken, dass sie keinen Gegentreffer einstecken mussten.
So auch nach einem Lattenschuss, dessen Abpraller die Hausherren nicht verwerten konnten. In der 89. Minute dann beinahe noch die kalte Dusche, als nach einem Abwehrfehler der Egger Stürmer allein auf den Nenzinger Goalie zulief, diesen aber zum Glück nicht bezwingen konnte. So blieb es in einem abwechslungsreichen und interessanten Spiel beim etwas glücklichen Unentschieden für die Wälder, die bis zum Schluss aufopferungsvoll kämpften und sich über den Punkt freuen durften. Nenzing konnte man bis auf die mangelnde Chancenauswertung keinen Vorwurf machen, denn sie versuchte bis zum Schluss mit Volldampf doch noch den Siegestreffer zu erzielen – es sollte einfach nicht sein.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • Torhüter hielten ihren Kasten rein
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen