Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Topligen beschränken

FIFA-Präsident Sepp Blatter möchte die Topliga in jedem Fußball spielenden Land auf maximal 16 Klubs beschränken. Dies gab Blatter bei einem Mediengespräch bekannt.

Der Schweizer möchte diesen Vorschlag beim außerordentlichen Kongress des Fußball-Weltverbands im Oktober in Katar einbringen. Sollte er dort angenommen werden, könnte die Änderung im Mai 2004 beim FIFA-Kongress in Paris ratifiziert werden.

“Die ideale Anzahl sind 16 Klubs in der obersten Spielklasse, das macht 30 Matches pro Saison”, sagte Blatter. Er sei sich natürlich bewusst, dass man eine derartige Maßnahme wegen bestehender Verträge und aus Werbegründen nur stufenweise setzen könne. “Uns wird immer gesagt, dass es zu viel Fußball gibt und dass die Spieler zu viele Matches bestreiten müssten. Aber das wäre nicht mehr der Fall, wenn die Klubmatches reduziert werden würden”, glaubt Blatter die Lösung für dieses Problem zu haben.

Ausnahmen werde es keine geben, wenn es ein Mal ein FIFA-Gesetz wäre. Auch nicht für England oder Spanien, die mehr als 16 Klubs in ihren Topligen haben. Adrian Bevington, Sprecher des englischen Verbands, dazu: “Momentan ist das eine hypothetische Situation und noch nicht diskussionswürdig.”

In Europa haben England, Spanien und Frankreich je 20 Vereine in ihren “Premier Leagues”, Italien und Deutschland haben je 18 in der “Serie A” bzw. der “Bundesliga”.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Topligen beschränken
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.