Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Top-ten-Plätze als Ziel

Quantitativ hat sich das Ländle-Aufgebot gegenüber 1998 um die Hälfte reduziert, in sportlicher Hinsicht ist die Zielsetzung für die EKU-Karate-EM in Athen gleichgeblieben. [21.5.99]

In Birmingham 1994 holte Daniel Devigili EM-Bronze, ein Jahr später sorgte der Fraxner mit dem Gewinn des Weltmeistertitels für einen historischen Höhepunkt des nationalen Karateverbandes. Seit damals hadert der nun 27jährige allerdings bei Großereignissen etwas mit dem Schicksal. Trotz guter Vorbereitung war zumeist nach zwei oder drei Runden Endstation.

Diesmal rechnet der HSNS-Zeitsoldat, der heuer in die 80-kg-Klasse aufgestiegen ist, mit einer Plazierung um Rang acht, bei guter Auslosung ist jedoch nach oben alles offen.

Angela Wober kommt diesmal nur im Kumite-Team zum Einsatz. Nach der verletzungsbedingten Absage im Vorjahr will die 24jährige Lauteracherin heuer wieder den Anschluß an die europäische Spitze finden.

Routiner im ÖKB-Team ist der Lauteracher Konstantin Jordanidis. Der 36jährige, der sowohl im Kata-Einzel als auch mit Roth und Mayr im Team an den Start gehen wird, belegte heuer schon bei den Swedish Open Rang zwei.

(Bild: Shourot)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Top-ten-Plätze als Ziel
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.