AA

Top-3-Platz im B-Finale als Ziel

Roman Reiter und Alex Außerwöger bei der Unter-23-Ruder-Weltmeisterschaft in Strathclyde im Einsatz.

Bei den Weltmeisterschaften in München (26. 8. bis 2. 9.) ist Österreich mit einem Miniaufgebot von drei Booten vertreten. Dafür ist die rot-weiß-rote Armada gleich mit sieben Booten und 16 Athleten beim weltweiten Championat der Unter-23-Jährigen ab morgen in Strathclyde (Gbr) im Einsatz. Mit Roman Reiter und Alexander Außerwöger kommen die beiden Einerfahrer vom RV Wiking Bregenz. Während Reiter in der Leichtgewichtsklasse (max. 72,5 kg) 22 Gegner hat,

bekommt es der aus Linz kommende Außerwöger im Schweren Einer mit 24 Konkurrenten zu tun. Coach der beiden Wikinger ist der ehemalige ÖRV-Nationaltrainer und jetzige Leiter der Sportabteilung beim Land Vorarlberg, Martin Keßler.

Platz vier im Vorjahr

Während Keßler im Fall des 18-jährigen Außerwöger, Schüler am PG Mehrerau, von einem „Lehrjahr“ in der Herrenklasse spricht, ist es für Reiter die letzte Chance in der U-23-Kategorie. Der Wolfurter hat sich nach Rang elf (2004) bzw. neun (2005), jeweils im LG-Vierer sowie Platz vier im Vorjahr im LG-Doppelzweier einen Top-3-Rang im B-Finale zum Ziel gesetzt. „Ich bin gut in Form und mit etwas Glück ist vielleicht sogar mehr drin“, meinte Reiter vor der Abreise.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Top-3-Platz im B-Finale als Ziel
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen