AA

"Toller Teil meiner Karriere"

Die Österreichische Sängerin ist in Verhandlungen mit MTV. In China wandelt sie auf den Spuren von Romy Schneider. Tamee Harrison im Interview.

APA: Wie kam es zu dem Sissi-Projekt und Deinem Engagement darin?

Tamee: Der Produzent und Komponist dieses ganz neuen Musicals hat voriges Jahr im Flugzeug nach Peking in der Presse einen doppelseitigen Bericht über meinen Auftritt in Hang Zhou, China, gelesen. Ich war als einziger internationaler Künstler eingeladen gewesen, bei der „Hang Zhou Expo Opening Ceremony 2006“ zu singen, was auch im Nationalen Chinesischen TV von mehr als einer Milliarde Menschen gesehen wurde. In der Zeitung stand zufällig unter anderem, dass ich schon von klein auf ein großer Romy-Schneider-Fan war und immer wieder auf meine Ähnlichkeit mit ihr angesprochen werde.

Es war auch damals von einem deutschen Film-Produzenten angefragt worden, ob ich an der Rolle von Romy Schneider in einer Film-Biografie interessiert wäre. Der Musical-Produzent sagte mir später, dass er genau in diesem Moment wusste, dass er in mir die ideale Besetzung für die Hauptrolle als Sissi in seinem neuen Musical gefunden hatte und rief mein Management bei seiner Ankunft in Peking noch vom Flughafen an.

APA: Dann musstest Du wohl nicht lange überlegen, ob Du mitmachen willst?

Tamee: Mir hat diese Idee sofort sehr gefallen und einer meiner Träume ist damit sicher wahr geworden, in irgendeiner Form eine Romy-Schneider-Rolle zu spielen. Ganz besonders freut mich nun, dass ich im Musical die Lyrics für einige sehr schöne Lieder schreiben durfte.

APA: Magst Du denn die Figur der Prinzessin Sissi, wie sie in den Filmen von Ernst Marischka angelegt ist?

Tamee: Das Musical heißt ja „Sissi – The Musical„und soll Ernst Marischkas „Sissi-Filme“, also die wunderschöne Love-Story des österreichischen Kaiserpaares, live auf der Bühne zeigen. Schon als kleines Kind sah ich die Sissi-Filme und hab’ sie heiß geliebt, habe aber später auch viele Bücher über das wirkliche Leben der österreichischen Kaiserin gelesen, was mich sehr interessiert hat. Ich glaube, dass ich sicher auch jedes Buch über Romy Schneider gelesen habe, die immer schon meine absolute Lieblingsschauspielerin war. Nun freue mich ganz besonders, die Romy-Schneider-Sissi-Rolle international spielen zu dürfen.

APA: Romy Schneider hat ja Zeit ihres Lebens unter ihrem Sissi-Image gelitten – hast Du Angst, international auf die Rolle der Prinzessin festgelegt zu werden?

Tamee: Absolut nicht! Ich sehe es als einen tollen Teil meiner Karriere, der mir sicher sehr viel Spaß machen wird. Genauso, wie ich manchmal sehr gerne Moderatorin bin, wie zum Beispiel am Wiener Opernball mit dem ORF-Team oder jetzt gerade in Miami bei einer Music-Award-Präsentation im amerikanischen Fernsehen. Natürlich wird immer ein Riesenstück meines Herzens meiner eigenen Musik gehören, und ich verbringe auch sehr viel Zeit damit, meine eigenen Songs zu schreiben. Ganz besonders liebe ich meine Live-Performances und freue mich total über alle meine Fans, die dann mit mir mitsingen und nachher zu mir kommen und sagen, wie super sie meine Shows finden.

APA: Was kann man abseits der Produktion in der kommenden Zeit von Dir erwarten?

Tamee: Ich habe nun einige Zeit in einem Studio in Amerika mit dem Schreiben und Singen von Songs für mein nächstes Album verbracht, dessen Veröffentlichung für Frühjahr 2008 geplant ist. Habe dann auch noch am Einsingen und Schreiben von Lyrics für Songs des Sissi-Musicals in Kärnten mit dem Produzenten-Team mitgearbeitet. Im Moment ist mein Management in Verhandlung mit MTV in Amerika, die mich für eine eigene Show engagieren wollen, was mir unheimlich viel Spaß machen würde.

Dann gibt es noch einige Projekte, die sich auf meine Testimonial-Rollen für Uhren und Brillen beziehen, sowie ein Auftritt im Herbst 2007 in Seoul, Korea, in Verbindung mit meinem Testimonial für eine Automarke. In den kommenden Monaten werden wir mit dem Sissi-Musical auch einige internationale Promotion-Termine haben, so zum Beispiel bei einer TV-Show im Dezember in China.

(Das Gespräch führte Gerwin Haider/APA)

(Zur Person: Tatham Maree „Tamee“ Harrison wurde am 23. April 1979 in Perth in Australien geboren. 1985 zog die Familie von Australien zunächst nach Österreich und später nach England, wo sie ihre Schulausbildung fortsetzten. Bereits während ihrer Schulzeit trat sie in Shows auf und gewann zahlreiche Talentpreise. Nach der Matura kam sie nach Wien und hatte bereits mit 19 Jahren ihren ersten Plattenvertrag bei Sony Music Austria.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Stars
  • "Toller Teil meiner Karriere"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen