Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Toiletten-Gebühr bei Ryanair: "War nur ein Witz"

Der irische Billigflieger Ryanair ist einem Zeitungs­bericht zufolge von dem Plan abgerückt, an Bord seiner Flugzeuge eine Toiletten-Gebühr einzuführen.

Airline-Chef Michael O’Leary habe jetzt intern klargestellt, “dass es nur ein Witz war”, sagte die Ryanair-Verkaufsleiterin für Deutschland, Anja Seugling, der “Ostthüringer Zeitung” (Donnerstagsausgabe). O’Leary hatte Ende Februar für Aufsehen gesorgt, als er in einem Interview laut darüber nachgedacht hatte, für den Toilettengang über den Wolken künftig eine Gebühr zu erheben.

Es sei denkbar, das Ryanair-Passagiere, “wenn sie Pipi machen wollen”, in Zukunft ein irisches Pfund (rund 1,12 Euro) zahlen müssten, hatte O’Leary dem britischen Sender BBC gesagt. Dazu wolle die Fluggesellschaft Geldschlitze an den Klo-Türen anbringen, in die Reisende Münzen einwerfen müssen, um die Türen öffnen zu können. Ryanair suche ständig nach Wegen, Flugreisen für seine Passagiere billiger machen zu können, sagte O’Leary weiter. Sein Unternehmen unternehme alles ihm Mögliche, um die Ticketpreise zu senken.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft
  • Toiletten-Gebühr bei Ryanair: "War nur ein Witz"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen