AA

Tödlicher Verkehrsunfall auf Schweizer Autobahn

Für ein Unfallopfer kam jede Hilfe zu spät
Für ein Unfallopfer kam jede Hilfe zu spät ©Kantonspolizei St. Gallen
Am Sonntag ist es auf der Autobahn A1 zwischen den Anschlüssen St. Margrethen und Thal (CH) zu mehreren Verkehrsunfällen gekommen. Dabei verstarb eine Person auf der Unfallstelle.

Zwei weitere Personen wurden verletzt. Mehrere Notärzte versorgten mit ihren Teams die Verletzten. Die Autobahn wurde im Bereich der Unfallstelle für mehrere Stunden gesperrt. Dies führte auf der Autobahn A1 Richtung St. Margrethen und im Raum Rheineck zu längeren Staus.

Um 10.47 Uhr wurde der Kantonalen Notrufzentrale in St. Gallen ein Verkehrsunfall auf der A1 bei St. Margrethen gemeldet. Dabei wurde niemand verletzt. Noch auf der Anfahrt an die Unfallstelle ging die Meldung eines weiteren Verkehrsunfalles ein. Durch den Folgeunfall wurden mehrere Personen verletzt. Beide Unfallstellen liegen räumlich sehr nahe beieinander. Für einen Mann kam jede Hilfe zu spät. Er verstarb auf der Unfallestelle. Die Unfallstelle wurde durch die Feuerwehr St. Margrethen abgesichert. Für die leicht verletzten Personen und Mitfahrer wurde die Psychologische-Erste-Hilfe des Kantons St.Gallen aufgeboten. Die Klärung der Unfallursache und die Identifizierung des Opfers werden durch das Untersuchungsamt Altstätten, das Institut für Rechtsmedizin und Fachdienste der Kantonspolizei St.Gallen vorgenommen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Tödlicher Verkehrsunfall auf Schweizer Autobahn
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen