AA

Todeskandidat bittet um Hinrichtung

USA - Nach 60 Jahren soll erstmals wieder ein Mann im US-Bundesstaat South Dakota hingerichtet werden. Der zum Tode verurteilte Elijah Page (25) verlangt seit geraumer Zeit seine Hinrichtung.

Nun soll er mit einer Giftspritze getötet werden, berichtete am Sonntag die Zeitung „Argus Leader“ in Sioux Falls. „Er möchte sterben“, zitierte die Zeitung den Anwalt Pages.

Bereits im Frühjahr 2006 hatte der Verurteilte von dem Obersten Gericht des US-Bundesstaates die Einstellung eines Berufungsverfahrens gefordert. Page war wegen eines grauenvollen Mordes, bei dem das Opfer stundenlang gefoltert wurde, zum Tode verurteilt worden. Im August 2006 wurde ein erster Exekutionstermin angesetzt. Angesichts der Diskussion in den USA über die Problematik bei Hinrichtungen mit einer Giftspritze – bei der Todeskandidaten zum Teil minutenlang leiden müssen – wurde der Termin für Page aber mehrfach verschoben. Die Strafvollzugsbehörden von South Dakota planen dem Bericht zufolge nun die Verwendung einer Giftmischung, die ein qualvolles Sterben verhindern soll. „Doch diese Details interessieren meinen Mandanten nicht mehr. Er will seine Strafe bekommen“, sagte sein Anwalt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Todeskandidat bittet um Hinrichtung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen