Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Tippen bis die Finger qualmen

©Quelle: VOL.AT/Zerlauth
In diesem Sommercamp spielt man nicht Fußball, geht schwimmen oder macht Ausflüge in den Wald. Hier lernt man Java, HTML und CSS. Die Rede ist vom Code Base Camp für Kinder und Jugendliche.
Code Base Camp Omicron 2019

Es ist Freitagvormittag. An die 30 Kinder und Jugendliche im Alter von 13 bis 16 Jahren sind ganz aufgeregt. Einige tippen noch verzweifelt auf ihrer Tastatur herum, andere schlagen sich die Zeit tot. Es handelt sich um den Vormittag vor den Präsentationen der Teilnehmer des Code Base Camp 2019 im Firmengebäude von Omicron Vorarlberg. An diesem Freitagnachmittag präsentieren die fleißigen Nachwuchs-Programmierer ihre digitalen Projekte, an denen sie die letzten Tage eifrig gebastelt haben. In diesem Sommercamp für neugierige Software-Liebhaber lernen die Teilnehmer alles was man wissen muss, um sich eigene Websiten oder sogar ganze Spiele zu programmieren.

Tippen bis die Finger qualmen heißt es beim 3. Code Base Camp
© Vorarlberger Nachrichten

In 4 Modulen zum Informatik-Profi

Das Code Base Camp beginnt im Sommer und wird in vier Modulen abgehalten. Das erste Modul geht mit den Präsentationen diesen Freitags zu Ende. In diesem ersten Abschnitt sollen die jungen Entwickler die grundlegenden Handgriffe des Programmierens lernen. Dazu war es wichtig, dass jeder sein individuelles Projekt entwickelt und niemand in einer Gruppenarbeit untergeht, erklärt Phuc Le, Campleiter und Lehrender. Neben den Unterrichtseinheiten, die sehr Praxisnahe gestaltet sind, gibt es auch Ausflüge zu Unternahemen verschiedenster Art, sowie Gastvorträge von unterschiedlichen Expertinnen und Experten.

Nach Abschluss des vierten und letzten Moduls sind die Teilnehmer des digitalen Sommercamps sogar in der Lage ihr eigenes Spiel zu programmieren. Viele beschäftigen sich bereits im Vorfeld oder in der Freizeit mit Informatik und Software Engineering. Jedoch sind auch viele dabei, die zuvor noch nie einen HTML Code gesehen haben. Eine gute Mischung machts.

Campleiter Phuc Le bringt den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Welt des Programmierens näher.
© Vorarlberger Nachrichten

Digitale Talente-Schmiede

Bereits zum dritten Mal öffnet das Code Base Camp für Interessierte seine Tore. Für das Vorarlberger Unternehmen Omicron ist es als Standort für "Modul 1" Premiere. Neben Omicron wird die digitale Talente-Schmiede vom Land Vorarlberg, der FH Vorarlberg, Russmedia, der Wirtschaftskammer, Blum, Rohmberg und den Illwerken VKW unterstützt. Das wichtigste hierbei ist: Die Welt der digitalen Sprache, dem Coding einem jungen Publikum schmackhaft zu machen.

Die weiteren Module finden immer Freitagnachmittags während des Schuljahres statt. Wer sich neben dem Schulalltag im Coding und Programmieren versuchen möchte ist hier genau richtig aufgehoben. "Modul 2" findet vom 19. bis 30. August bei Russmedia in Schwarzach statt. Bevor es jedoch im nächsten Abschnitt weitergeht, müssen die bisherigen Projekte präsentiert werden. Das Tippen und Kopfschütteln hat mittlerweile ein Ende gefunden, die Codes sind geschrieben und die Websites laufen. Camp-Leiter Phuc Le ist mit seinen Nachwuchs-Programmieren mehr als zufrieden.

(Red.)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Tippen bis die Finger qualmen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen