Timoschenko Partei: Boykott

Aus Protest gegen eine prorussische Regierungskoalition in der Ukraine hat der Block Julia Timoschenko das Parlament verlassen und einen Boykott angekündigt.

Die frühere Ministerpräsidentin forderte Präsident Viktor Juschtschenko auf, das Parlament aufzulösen und Neuwahlen anzusetzen. So lange werde ihre Partei, die zweitgrößte Fraktion in Kiew, an ihrem Boykott festhalten. Zahlreiche Abgeordnete verließen umgehend das Parlament und bedeckten ihre Sitze mit ukrainischen Flaggen.

Timoschenko und Juschtschenko waren Weggefährten der „Orangenen Revolution“ von 2004. Eine Neuauflage ihrer Koalition ist jedoch gescheitert, und die prorussische Partei der Regionen von Viktor Janukowitsch schloss ein Bündnis mit den Kommunisten und Sozialisten. Dieses schlug ihn als neuen Regierungschef vor, die offizielle Nominierung seitens Juschtschenkos steht aber noch aus. Die Verfassung erlaubt Juschtschenko, das Parlament aufzulösen, wenn bis zum kommenden Dienstag keine neue Regierung steht.

Die neue Koalition von Janukowitsch hatte auch Juschtschenkos Partei Unsere Ukraine zur Mitarbeit aufgefordert. Diese entschied jedoch, in die Opposition zu gehen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Timoschenko Partei: Boykott
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen