Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Tierschützer fordern Verbot von Schildkröten-Anhängern

©YouTube
In China werden kleine Plastik-Schlüsselanhänger verkauft, in denen lebendige Schildkröten mit ein wenig Wasser eingeschlossen werden. Eine Petition fordert die Abschaffung dieser Tielquälerei.

Schildkröten, Salamander und Goldfische werden in China als lebende Schlüsselanhänger verkauft. Laut Angaben können die Tiere etwa zwei Monate in ihrem Plastik-Gefängnis überleben, aufgrund des Sauerstoffmangels ersticken die Tiere aber wahrscheinlich in kurzer Zeit.

Ziel sind 1 Mio. Unterschriften

Sei März ist die Petition auf der Plattform Avaaz online und hat bereits 500.000 Unterstützer, ob sie auch Erfolg hat ist noch nicht klar. Ziel ist es 1 Mio. Unterschriften zu sammeln. Über die Vereinten Nationen soll die Petition dann an die chinesische Regierung übergeben werden. (red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Tierschützer fordern Verbot von Schildkröten-Anhängern
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen