Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Tiere, die bei uns im Haus überwintern: Schädling oder Nützling?

©VOL Live/ Anneliese Penzendorfer
Dornbirn - Es gibt so einige Insekten, die in unseren Häusern überwintern. VOL Live befragte inatura Fachberater Dr. Klaus Zimmermann, ob es sich bei jenen, die wir vermehrt im Haus haben um Schädlinge oder Nützlinge handelt. [Video im Beitrag]

Es ist eine sehr große Anzahl von Tierarten, die versucht in unseren Häusern zu bleiben bzw. zu überwintern. „Vieles was jedoch sogleich als Schädling bezeichnet wird, ist an sich keiner, sondern kann sogar von Nutzen sein”, erklärt Dr. Zimmermann im VOL Live-Interview. Auch durch Topfpflanzen- oder Lebensmittelkauf kann es vorkommen, dass wir Tiere verschiedenster Art in unsere Häuser bringen.

 Hausmaus

Die Hausmaus fällt im Winter besonders auf, da sie aufgrund des verminderten Nahrungsangebotes Haushaltsvorräte angreift. Um Mäuse fern zu halten, sollten keine Durchgänge oder Löcher am Haus offen bleiben. Es empfiehlt sich als Rolierung rund um das Haus Grobschotter statt Erde zu verwenden.

 Käfer

Andere Tiere, die versuchen im Haus zu überwintern sind verschiedene heimische Käfer, wie beispielsweise die Rüsselkäfer. Diese bleiben jedoch zumeist unentdeckt, da sie sich in Mauerritzen verkriechen und sie sind auch keine Schädlinge.

 Ameisen

Aufpassen sollte man jedoch bei Ameisen. Es gibt sehr viele Ameisenarten, deren Nahrung sich auf zuckerhaltige Stoffe beschränkt, diese sind harmlos. Daneben gibt es aber auch welche, die sich von Holz ernähren. Die Holzameisen können mitunter sehr große Schäden am Gebälk von Häusern anrichten. Sieht man diese Tiere im Haus, so sollte man sehr schnell reagieren.

 Staubläuse

Es gibt Tiere, die sehr stark von Feuchtigkeit abhängig sind; dazu zählen Kellerasseln, Silberfischchen, aber auch Staubläuse. Diese können sich an feuchten Betonwänden zu Abertausenden vermehren. Sind aber – man glaubt es kaum – nützlich. Denn sie fressen von den feuchten Wänden Pilzsporen und andere Kleinteile ab, die dem Menschen eher unangenehm werden könnten. Ist die Wand wieder trocken, so sind auch die Läuse wieder weg.

 Spinnen

Viele Spinnen sind verstärkt im Winter zu beobachten. Es lassen sich beispielsweise ziemlich große, dunkelbraune, haarige Winkelspinnen oder auch ganz schlanke Zitterspinnen entdecken. Diese Tierchen sind ebenfalls keine Schädlinge, sondern können sich als Nützlinge erweisen: „Diese Spinnen sind für mich überaus dankbare Mückenfänger, die lasse ich sehr gerne bei mir überwintern”, so Zimmermann.

Fachberater Dr. Klaus Zimmermann über Tiere, die in unseren Häusern überwintern:

This video is not availabe anymoreFind more videos on https://www.vol.at/video

 

 

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Tiere, die bei uns im Haus überwintern: Schädling oder Nützling?
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen