AA

Thüringer Maschinen-Konstrukteure weltweit gefragt

Günter Walter, Wilfried Walter, die Bürgermeister Dieter Lauermann (Ludesch) und Harald Witwer (Thüringen), Landeshauptmann Mag. Markus Wallner und Firmenchef Bruno Walter zwischen „Rechner’s Innovationen Bush-Fighter, LUF 60 und dem Wasserversorgungs-LkW-Monster für China im Hintergrund. (v.l.)
Günter Walter, Wilfried Walter, die Bürgermeister Dieter Lauermann (Ludesch) und Harald Witwer (Thüringen), Landeshauptmann Mag. Markus Wallner und Firmenchef Bruno Walter zwischen „Rechner’s Innovationen Bush-Fighter, LUF 60 und dem Wasserversorgungs-LkW-Monster für China im Hintergrund. (v.l.) ©TM Hechenberger
Landeshauptmann Wallner beeindruckt von „Rechners“ Erfindungsgeist

„Auf diesen Betriebsbesuch habe ich mich schon lange gefreut“ bestätigte Landeshauptmann Mag. Markus Wallner, der in den letzten Wochen bei vielen kleinen und großen Unternehmen im ganzen Land zu Gast war. Vom Erfindungsgeist der Brüder Walter und deren Firma „Rechner’s“ in Thüringen hatte er schon viel gehört.

Mit dem „LUF 60“, einer auf einem ferngesteuerten Kettenfahrzeug montierten Löschkanone, verblüfften die Ludescher Maschinenbau-Tüftler Bruno und Wilfried Walter im Jahr 2000 die Fachwelt. Mit dem Gerät sind Feuerwehrleute in der Lage, einen Brandherd aus großer Entfernung zu bekämpfen. Das mit hohem Druck versprühte Löschwasser kühlt die Umgebungstemperatur blitzartig ab und ermöglicht so eine Annäherung der Löschmannschaft. Das LUF 60 und der Nachfolger LUF 30 bewähren sich besonders bei Bränden in Tunneln, geschlossenen Räumen oder wenn Chemikalien im Spiel sind. Weltweit wurden schon weit mehr als hundert dieser Löschkanonen verkauft, zu den Kunden gehören Industriebetriebe in China, Atomanlagen in Russland, das Fürstentum Monaco sowie Feuerwehren in ganz Europa.

Ähnlich erfolgreich entwickelt sich der vor zweieinhalb Jahren erstmals vorgestellte „Bush-Fighter“: Der macht mit verwachsenen Landstrichen kurzen Prozess und wird unter anderem von der Deutschen u. Englischen Bahn eingesetzt, um Bahnstrecken von Bewuchs freizuhalten.

Gestaunt haben Landeshauptmann Mag. Markus Wallner sowie die Bürgermeister Harald Witwer (Thüringen) und Dieter Lauermann (Ludesch) beim Betriebsrundgang auch über vier aktuell in Fertigung befindliche Monster-Lkw: Auf ihren Spezialaufbauten sind Pumpen und Schläuche montiert, mit deren Hilfe in kurzer Zeit Wasserleitungen verlegt werden können, die in eine Entfernung von bis zu zwölf Kilometer 11000 Liter Wasser pro Minute liefern können. Diese Spezialfahrzeuge werden im Auftrag einer chinesischen Firma gefertigt und sollen etwa im Falle eines Erdbebens die Wasserversorgung wichtiger Landstriche und Industriezonen gewährleisten.

Landeshauptmann Markus Wallner gratulierte den Brüdern Wilfried und Bruno Walter sowie dem ebenfalls in der Konstruktionsabteilung engagierten Bruder Günter Walter und allen MitarbeiterInnen zum großartigen Erfolg ihres Familienbetriebes, der auf unternehmerischem Mut, permanenter Innovation, Flexibilität und hoher Fertigungsqualität beruht.

„Die Firma Rechner’s ist damit ein Paradebeispiel für viele Vorarlberger Unternehmen, denen es mit diesen Tugenden immer wieder gelingt, im internationalen Wettbewerb mit großen Konzernen erfolgreich zu bestehen“, lobt LH Wallner.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Thüringen
  • Thüringer Maschinen-Konstrukteure weltweit gefragt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen