Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Thommy ging als Borat baden

Mehr als 50 Einwohner von Friedrichshafen erschienen am Samstagabend im Hafen der Stadt, und sprangen in improvisierten "Borat"-Kostümen in den Bodensee.

Thomas Gottschalk hat erneut die Stadtwette bei „Wetten, dass..?“ verloren: Mehr als 50 Einwohner von Friedrichshafen erschienen am Samstagabend im Hafen der Stadt, und sprangen in improvisierten „Borat“-Kostümen in den Bodensee. Gottschalk hatte gewettet, dass sich keine 50 „Bodensee-Borats“ finden würden. Die Freiwilligen trugen außer orangefarbenen Bademützen und Schnauzbärten sehr uneinheitliche Interpretationen des markanten Einteilers aus dem gleichnamigen Film des britischen Komikers Sacha Baron Cohen.

Sie wurden von den nach Schätzung des moderierenden Schauspielers Peter Sattmann rund 6.500 Schaulustigen am Hafen der baden-württembergischen Stadt lautstark begrüßt. Die Trägerstreifen des im Original neongrünen Einteilers waren teilweise auf die bloße Haut gemalt, teils dienten Badeanzüge oder einfach Hosenträger als Ersatz.

Quasi als Ansporn war Gottschalk zuvor selbst in dem extrem knappen Einteiler in den See gegangen. Aufnahmen der Aktion wurden zu Beginn der Sendung eingespielt. Er löste damit seine verlorene Stadtwette aus der „Wetten, dass..?“-Show im Dezember in Bremen ein.

Der Komiker Cohen hatte für seinen Film „Borat – Kulturelle Lernung von Amerika um Benefiz für glorreiche Nation von Kasachstan zu machen“ einen Golden Globe als bester Darsteller in einer Komödie erhalten.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Stars
  • Thommy ging als Borat baden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen