Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Theatermann mit Kickerlust

„Zum Profifußballer hat es bei mir nicht gereicht“, gesteht Harald Petermichl klipp und klar. Der Bayer, der seit bald zehn Jahren ein Vorarlberger ist, studierte also Theaterwissenschaften und Germanistik und wandte sich der Bühne zu.

Das Fußballfeld blieb allerdings immer eine Leidenschaft. „Dieses Fieber hat mich gepackt, seit ich denken kann.“

Als er im Jahr 1999 in Bregenz landete, um den Intendantenposten am Landestheater zu übernehmen, als er quasi zum Vorarlberger wurde, zog es ihn gleich einmal ins Fußballstadion. Insidern ist er als Fan bestens bekannt, vor wenigen Tagen hat er nun die Funktion des Obmanns beim SC Bregenz übernommen.

„Vorstandssitzungen leiten und das Geschehen dokumentieren“, nennt er als seine vorwiegenden Aufgaben. Bei der Frage nach dem Geld verweist er auf den Präsidenten Wolfgang Glatz und weitere Kollegen, die „das mit der Sponsorensuche“ bereits bestens hingekriegt hätten.

Gibt es Kombitickets?

Stellt sich die Frage, wo Harald Petermichl Gemeinsamkeiten zwischen dem Fußball- und dem Theaterspiel sieht? „Es zählt immer die Mannschaft“, betont der Verfechter eines Ensembletheaters. Gibt es nun Kombitickets für das Landestheater und das Bregenzer Stadion? „Daran haben wir noch nicht gedacht“, schmunzelt er, „der SC hat aber Kinder- und Jugendmannschaften mit sehr vielen Mitgliedern, von denen wir sicher einige ins Theater bringen werden.“

Auf der Bühne haben sich die Frauen längst durchgesetzt, auch als Regisseurinnen, was hält Petermichl eigentlich vom Frauenfußball? „Sehr viel. Die haben sich sehr gut entwickelt, auch technisch. Ich sehe mir Frauenfußball wirklich sehr gerne an.“ Übrigens, beim SC Bregenz gibt es bereits ein Frauenteam. In der zweiten Liga – vorläufig.

Das nächste SC-Bregenz-Spiel gegen den SV Grödig findet erst im Frühjahr statt, die nächste Theaterpremiere („Diener zweier Herren“) am 24. November.

ZUR PERSON

Harald Petermichl
Beruf: Theaterdirektor
Ehrenamt: Obmann des SC Bregenz
Geboren: 1957 in Bayern
Werdegang: Studium, Dramaturg, Regisseur, Leiter verschiedener deutscher Bühnen, seit Herbst 1999 Direktor des Landestheaters Vorarlberg
Wohnort: Bregenz

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • VN-Menschen
  • Theatermann mit Kickerlust
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen