The Smile rockten im Wiener Gasometer: Solide Alternative-Kost

The Smile spielten im Gasometer Wien
The Smile spielten im Gasometer Wien ©APA/FLORIAN WIESER
Das Radiohead-Nebenprojekt von Thom Yorke und Jonny Greenwood präsentierte das kürzlich erschienene Album im Gasometer Wien.

The Smile, das neue Projekt der Radiohead-Musiker Thom Yorke und Jonny Greenwood, spielte am Dienstagabend in Wien . Das Konzert im Gasometer war der zweite Stopp der aktuellen Tour, rund um das vergangene Woche erschienene Debüt "A Light For Attracting Attention". Mit dem Jazzschlagzeuger Tom Skinner an den Fellen gab es solide Alternative-Kost zu hören.

"The Smile": Neues Projekt der Radiohead-Musiker im Gasometer Wien

Schon seit vergangenem Jahr sind The Smile in der Musikszene drinnen. Beim legendären Glastonbury Festival in England gab es ein überraschendes Liveset, bevor Anfang 2022 die ersten Singles veröffentlicht wurden.

Lautstarker Auftritt im Wiener Gasometer

Den Musikern waren Erwartungshaltungen oder Genregrenzen nie am wichtigsten: Die Geschichte von Radiohead ist von musikalischen Neuerfindungen und der Abkehr von Mechanismen des Mainstreams geprägt. Und Skinner, den man etwa von der Jazzcombo Sons of Kemet um Ausnahmesaxofonist Shabaka Hutchings kennt, muss ohnehin niemandem etwas beweisen. Letztlich stürzte sich das Trio in ein aus den 13 Stücken des neuen Albums gezimmertes Set, das mit recht typischen Mustern ausgestattet war.

Nach ziemlich genau einer Stunde und dem punkigen "You Will Never Work In Television Again" als lautstarkem Schlusspunkt war das reguläre Set vorbei und Yorke und Co verließen die Bühne im Wiener Gasometer unter dem Applaus ihrer Fans, um nur wenig später mit drei Zugaben zurückzukommen. Alles in allem haben hier haben drei hervorragende Instrumentalisten ihre Spielwiese gefunden, ohne sich dabei um Trends zu kümmern.

(APA/Red)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Musik
  • The Smile rockten im Wiener Gasometer: Solide Alternative-Kost
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen