AA

Thailand: General Sondhi nun Premier

Die thailändischen Streitkräfte haben nach einem vorläufig unblutig verlaufenen Putsch am Dienstag General Sondhi Boonyaratkalin zum amtierenden Ministerpräsidenten ausgerufen.   

Sondhi gilt als loyaler Gefolgsmann von König Bhumibol Adulyadej. Die Putschisten setzten einen „Rat für Verwaltungsreform“ ein, der die Regierung in Bangkok und benachbarten Provinzen übernehmen soll.

In den weiter entfernten Provinzen wurden regionale Kommandanten der Streitkräfte mit der Übernahme der Verwaltung beauftragt. Sondhi ist Muslim und wurde von den Putschisten wohl auch deswegen als Regierungschef ausgesucht, weil ihm zugetraut wird, den blutigen Konflikt mit muslimischen Aufständischen im Süden des Landes zu lösen.

In Bangkok herrschte einen Tag nach dem Militärputsch gespannte Ruhe. Panzer und Truppen hielten den Regierungssitz umstellt. In den Tourismusregionen des Landes blieb der Putsch weitgehend unbemerkt. In den Bier-Bars drängten sich die Ausländer wie üblich.

Alle Schulen, Banken und Behörden im Land bleiben am Mittwoch geschlossen. Auch an der Börse von Bangkok wurde der Handel eingestellt. Die Rundfunksender stellten ihre aktuellen Sendungen ein und übertrugen nur noch Musik sowie die Erklärungen der Putschisten. Die Übertragung der Sendesignale von CNN und BBC wurde unterbrochen.

Der von den Putschisten entmachtete Ministerpräsident Thaksin Shinawatra hielt sich offenbar in einem Hotel in New York auf. Seine Rede vor der UNO-Vollversammlung wurde abgesagt. Ein Beamter des Außenministeriums sagte in New York, nach vorläufiger Planung wolle Thaksin trotz des Putsches nach Bangkok zurückfliegen.

Am Dienstag hatte in Bangkok die Armee die Macht an sich gerissen. Die Putschisten verhängten das Kriegsrecht über das Land.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Thailand: General Sondhi nun Premier
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen