Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Testpilot zwei Mal Schnellster

Zwei Testfahrer, die am Sonntag gar nicht starten dürfen, dominierten am Freitag das Freie Training für Grand Prix von Kanada in Montreal. Christian Klien belegte beim "Comeback" für Red Bull Racing die Ränge 17 und 18.

Der Spanier Pedro de la Rosa im dritten McLaren-Mercedes erzielte in beiden Trainings Bestzeit, jeweils vor Ricardo Zonta im Toyota. Auf Rang drei landete im ersten Heat de la Rosas Teamkollege, der WM-Zweite Kimi Raikkönen, im zweiten WM-Leader Fernando Alonso im Renault.

Christian Klien, der erstmals nach vier Grand Prixs diesmal nicht nur am Freitag fahren wird, belegte für Red Bull Racing die Ränge 17 und 18. In beiden Läufen war er aber nicht bester Red-Bull-Mann. Der US-Amerikaner Scott Speed, der erstmals für Red Bull Racing im Einsatz war, schaffte es im Vormittagstraining als 15. sogar vor seinen Teamkollegen zu bleiben. Im zweiten landete David Coulthard unmittelbar vor dem Vorarlberger. “Wir sind beide auf harten Reifen gefahren. Die waren so hart, dass wir sehr viel herumgerutscht sind. Ich bin gespannt, wie viel es uns bringt, wenn wir am Nachmittag auf die weicheren Reifen umsteigen”, hatte Klien zwischen den Läufen gemeint. Ihm persönlich brachte es 1,290 Sekunden, eine Platzverbesserung aber nicht.

Patrick Friesacher, der zweite Formel-1-Österreicher im Einsatz bei Minardi, wurde zunächst 20. (1:21,990), verbesserte sich um fast vier Sekunden auf 1:18,115 auf Platz 19 hinter Klien. Weltmeister Michael Schumacher musste sich im zweiten Training nach Platz fünf im ersten mit dem 16. Rang begnügen.

Ergebnisse vom ersten Freien Training für den GP von Kanada in Montreal:
1. Pedro de la Rosa (McLaren-Mercedes): 1:16,415 Min. – 2. Ricardo Zonta (Toyota): 1:16,584 – 3. Kimi Räikkönen (McLaren-Mercedes): 1:16,677 – 4. Jenson Button (BAR-Honda): 1:16,710 – 5. Michael Schumacher (Ferrari): 1:16,872 – 6. Juan Pablo Montoya (McLaren-Mercedes): 1:16,945 – 7. Giancarlo Fisichella (Renault): 1:17,281 – 8. Takuma Sato (BAR-Honda): 1:17,458 – 9. Ralf Schumacher (Toyota): 1:17,497 – 10. Rubens Barrichello (Ferrari): 1:17,541 – … 15. Scott Speed (Red Bull Racing): 1:18,499 – 17. Christian Klien (Red Bull Racing): 1:19,212 – 18. David Coulthard (Red Bull Racing): 1:19,694 – 20. Patrick Friesacher (Minardi): 1:21,990 – Fernando Alonso (Renault): nicht gestartet

Ergebnisse vom zweiten Freien Training:
1. Pedro de la Rosa (McLaren-Mercedes) 1:14,662 – 2. Ricardo Zonta (Toyota) 1:14,858 – 3. Fernando Alonso (Renault) 1:15,376 – 4. Juan Pablo Montoya (McLaren-Mercedes) 1:15,625 – 5. Kimi Räikkönen (McLaren-Mercedes) 1:15,679 – 6. Giancarlo Fisichella (Renault) 1:15,846 – 7. Jenson Button (BAR-Honda) 1:16,190 – 8. Takuma Sato (BAR-Honda) 1:16,313 – 9. Ralf Schumacher (Toyota) 1:16,364 – 10. Rubens Barrichello (Ferrari) 1:16,459; 16. Michael Schumacher (Ferrari) 1:17,200 – 17. David Coulthard (Red Bull Racing) 1:17,299 – 18. Christian Klien (Red Bull Racing) 1:17,922 – 19. Patrick Friesacher (Minardi) 1:18,115 – 23. Scott Speed (Red Bull Racing) 1:19,270

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Formel1
  • Testpilot zwei Mal Schnellster
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.