Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Test verloren, aber wichtige Erkenntnisse gefunden

©Stiplovsek
Austria Lustenau verlor gegen Vaduz, doch Trainer Gernot Plassnegger war zufrieden

Test verloren, neue Erkenntnisse gefunden

SEVELEN. „Das Ergebnis ist zweitrangig. Der Sinn und Zweck der Formüberprüfung wurde erfüllt und neue Erkenntnisse gefunden. Wichtig war in der schwersten dritten Testwoche, dass alle Kaderspieler ihre Stärken und Qualitäten präsentierten. Mehrere Optionen und Varianten stehen mir zur Verfügung“, war Austria Lustenau Trainer Gernot Plassnegger trotz der 0:2-Niederlage im Freundschaftsspiel beim starken liechtensteinischen Klub Vaduz voll des Lobes. Bei den Residenzlern war der Ex-Altacher Boris Prokopic der auffälligste Akteur auf dem Platz in Sevelen. Verletzungsbedingt fehlten bei Vaduz die Ex-Austrianer Pius Dorn (Hand), Christopher Drazan (Knie) und Jodel Dossou (Bengin Nationalteam). Austria Lustenau Coach Plassnegger hat die Qual der Wahl. Deshalb wird er in der neuen Meisterschaft auch auf die Offensivvariante mit 4/4/2 setzen. Zusammen mit Torgarantie Ronivaldo dürfte wohl Marcel Canadi den zweiten Posten im Angriff einnehmen. Denn neben Canadi hat Plassnegger mit Thomas Mayer und Moriz Morys noch zwei Neue, welche auf der linken Außenbahn spielen könnten. Mayer hat im Test gegen Vaduz auf der rechten Außenbahn gespielt. Mit Ismet Osmani, Ümriverdi Mutlu, Robert Gjergjaj und Marko Basic hat die Austria wieder ein starkes Amateur-Quartett bei der Profitruppe Spielpraxis gegeben. In der Defensive wohl in der Innenverteidigung wird noch eine Verstärkung kommen, dort besteht noch Handlungsbedarf. Der Brasilianer Rocyan weilt auf Probetraining beim deutschen Klub Chemnitz. Sein Landsmann Juninho wird wohl trotz einem gültigen Vertrag die Austria verlassen.   

Test: FC Vaduz – SC Austria Lustenau 2:0 (1:0)

Torfolge: 15. 1:0 Dominik Schwizer, 54. 2:0 Sandro Wieser (Freistoß)

SC Austria Lustenau: Kunz (46. Schierl); Gjergjaj (59. Feyrer), Marceta (59. Lageder), Grujcic, Schilling (59. Mutlu); Grabher (59. Ranacher), Mayer (59. Krainz), Basic (59. Daniel Tiefenbach), Osmani (59. Morys); Atkinson (46. Marcel Canadi), Brown (59. Ronivaldo)

Es fehlten: Butler (U23-Nationalteam Jamaika), Bösch, Rocyan (Probetraining Chemnitz), Freitag, Alexandre de Barros Junior

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • Test verloren, aber wichtige Erkenntnisse gefunden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen