AA

Telekom: "Mitarbeiter sollen für Managementfehler büßen"

Post-Gewerkschaftschef Gerhard Fritz betonte am Donnerstag bei der Betriebsversammlung der Telekom Austria, dass die Postler voll solidarisch hinter den Beschäftigten der Telekom Austria stünden. Betriebsversammlungen hat begonnen

Gemeinsam mit dem Telekom-Betriebsrat kämpfen die Postler gegen eine angedachte ÖIAG-Arbeitsagentur und für angeblich überzählige Mitarbeiter bei den beiden teilstaatlichen Unternehmen. Fritz hielt im Gespräch mit der APA fest, dass Bundeskanzler Alfred Gusenbauer (S) bereits klargestellt habe, dass es eine Auslagerung der beamteten Beschäftigen ohne Gewerkschaftszustimmung nicht geben werde.

Das Management der börsenotierten Telekom solle einen besseren Job machen, sagte Fritz. Er sprach von schweren Managementfehlern in der Vergangenheit, wobei hier auch die Rolle der Staatsholding ÖIAG hinterfragt werden müsse. Der Post-Gewerkschafter wies darauf hin, dass die Telekom in den vergangenen vier Jahren insgesamt ein Periodenergebnis von 1,7 Mrd. Euro erzielt habe. Dieses sei den Aktionären ausgeschüttet worden, statt es in das Unternehmen zu investieren.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • Telekom: "Mitarbeiter sollen für Managementfehler büßen"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen