AA

Teheran: Weitere Verhandlungen gefordert

Die nach zweijährigen Verhandlungen in den Atom-gesprächen mit Nordkorea erzielte Einigung hat den Streit über das iranische Atomprogramm nur verschärft. ElBaradei (IAEO) fordert weitere Verhandlungen mit Teheran.

Während der Chef der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEO), Mohamed ElBaradei, betonte, da habe sich der Wert von Verhandlungen gezeigt, wollen die USA und einige europäische Staaten weiter den UNO-Sicherheitsrat einschalten. Sie haben eine Resolution vorbereitet, über die der Gouverneursrat der IAEO in den kommenden Tagen abstimmen soll.

In dem Dokument, das der Nachrichtenagentur AP am Montagabend in Auszügen vorlag, wird ElBaradei aufgerufen, „die vielen Fehler und Verstöße“ des Iran hinsichtlich seiner Verpflichtungen zur Einhaltung des Atomwaffensperrvertrags dem Sicherheitsrat zu melden.

US-Außenministerin Condoleezza Rice erklärte in New York, sie erwarte, dass sich der Sicherheitsrat irgendwann mit dem Fall befassen werde. Die US-Regierung vermutet, dass das iranische Atomprogramm letztlich den Bau einer Atombombe zum Ziel hat, was Teheran aber immer wieder dementiert hat.

Mit Russland und China sind mindestens zwei einflussreiche Nationen gegen eine Befassung des Sicherheitsrats mit dem Fall. Die USA und die Europäer wollen die Abstimmung aber dessen ungeachtet bei der IAEA zur Abstimmung bringen. Auch die USA erwarten ein knappes Abstimmungsergebnis, wie aus diplomatischen Kreisen verlautete.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Teheran: Weitere Verhandlungen gefordert
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen