AA

Tödlicher Unfall an Materialseilbahn: Keine Genehmigung

Brand - Nach dem tödlichen Unfall mit einer Materialseilbahn vergangene Woche ist nun klar, dass die Seilbahn überhaupt nicht für Personentransporte geeignet gewesen ist.
Tödlicher Seilbahnunfall
Bilder vom Unfallort

Es gibt in Vorarlberg rund 200 Materialseilbahnen. Nur wenige Anlagen sind jedoch für Personentransporte – und dann nur für bestimmte Personen, wie zum Beispiel für Mitglieder des Alpenvereins – zugelassen. Personengeschützte Seilbahnen sollten mit einer Kabine mit Sitzplätzen und Türe ausgestattet sein.

Für landwirtschaftliche Transporte, wie beim Seilbahnunfall, hätte man eine Genehmigung bei der Bezirkshauptmannschaft Bludenz einholen müssen. Die Bahn ist Ende Juli aufgestellt worden, so Christian Kaizler von der Seilbahnabteilung des Landes, aber eine Genehmigung sei bis dato noch nicht eingegangen. Diese Seilbahn war überhaupt nicht für Personentransporte geeignet.

Der Betreiber, der diese Genehmigung hätte einholen sollen, liegt derzeit noch im Spital. Polizeiliche Untersuchungen sind im Gange.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Tödlicher Unfall an Materialseilbahn: Keine Genehmigung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen