Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Tapferer Fixabsteiger eroberte 0:0 im Derby in Altach

Der FC Lustenau trotzt Altach einen Punkt ab.
Der FC Lustenau trotzt Altach einen Punkt ab.
SCR Altach ist am Freitag in der 24. Runde der Fußball-Erste-Liga im Heim-Derby gegen den FC Lustenau nicht über ein 0:0 hinausgekommen.

Zwei Tage nach dem vom Senat 5 der Bundesliga verhängten Zwangsabstieg präsentierten sich die Lustenauer mit einer beeindruckenden Moral. Tapfer kämpfend hielt der FCL die Altacher in Schach, bei den hochkarätigen Chancen der Hausherren durch Tomi (27.) und Ngwat-Mahop (65.) hatte man auch das nötige Glück.

Die Altacher betrieben den Spielaufbau zu langsam und ideenlos, bei den rund 2.000 Fans kam daher kaum Derbystimmung auf. Die Tatsache, dass man auch im 14. Duell mit dem FC Lustenau seit dem Abstieg 2009 ungeschlagen blieb (sieben Siege, sieben Remis), war ein schwacher Trost für die Altacher.

Lustenau nach 2:2 gegen St. Pölten im Frühjahr weiter sieglos

Der SC Austria Lustenau schwächelt in der Fußball-Erste-Liga weiterhin. Der Tabellenführer aus Vorarlberg trennte sich am Freitagabend zum Abschluss der 24. Runde 2:2 (2:2) vom SKN St. Pölten und muss damit auch nach dem vierten Frühjahrsspiel noch auf den ersten Sieg warten. Der Vorsprung auf Verfolger SV Grödig beträgt nur mehr zwei Punkte, nach Verlustpunkten sind die Salzburger, die eine Partie weniger ausgetragen haben, gar schon voran. St. Pölten ist seit sechs Runden ohne Sieg, auf Platz eins fehlen nach wie vor acht Punkte.

Den 2.200 Zuschauern im Reichshofstadion wurde eine abwechslungsreiche erste Hälfte geboten. Beide Mannschaften spielten mit offenem Visier, profitierten aber auch von zum Teil groben Schnitzern in den gegnerischen Abwehrreihen. Nach einem Salomon-Freistoß traf Roth per Kopf platziert ins Eck (14.). Die Antwort der gut dagegenhaltenden Gäste kam schnell. Eine schöne Kombination über mehrere Stationen schloss Sadovic in Goalgetter-Manier zum 1:1 ab (27.). Dem noch nicht genug traf Ambichl an Lustenau-Goalie Kofler vorbei zur Führung der Niederösterreicher (31.). Der starke Salomon stellte aber noch vor der Pause das 2:2 her, da die Abseitsfalle der Scherb-Truppe nicht funktioniert hatte (35.).

Nach dem Seitenwechsel ließen beide Mannschaften vieles vermissen, die Unsicherheit aufgrund des fehlenden Erfolgs im Frühjahr war ihnen am Feld deutlich anzumerken. Auf Lustenauer Seite wurde ein Krajic-Schuss in höchster Not zur Ecke abgefälscht (81.), bei den Gästen ließ Jano die beste Möglichkeit ungenützt, er setzte einen Abschluss im Strafraum aus guter Position stümperhaft neben das Tor (88.).

Ergebnisse der übrigen Partien:

SV Horn – Blau-Weiß Linz 2:0 (0:0)
Kapfenberger SV – Vienna 3:0 (1:0)
SV Grödig – TSV Hartberg 3:0 (1:0)

(APA)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Tapferer Fixabsteiger eroberte 0:0 im Derby in Altach
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen