AA

Tanken wieder extrem teuer – aber so können Sie sparen!

Spritpreise zeigen wieder nach oben
Spritpreise zeigen wieder nach oben ©VOL.AT | Canva
Bei den Spritpreisen ist auch nach dem langen Pfingstwochenende keine Entspannung in Sicht.
Hier Tanken Sie am günstigsten

Die Tendenz an den Tankstellen zeigt - wie schon an den Tagen zuvor - leicht nach oben. So kostete ein Liter Diesel am Mittwoch in Vorarlberg im Schnitt 2,00 Euro. Noch teurer ist derzeit Super-Benzin: Ein Liter schlägt mit 2,03 Euro zu Buche.

Damit haben sich die Spritpreise in den vergangenen Tagen wieder deutlich nach oben bewegt. Nachdem die Preise Anfang/Mitte März sprunghaft nach oben geschnellt waren, mit Preisen deutlich über der 2-Euro-Marke, hatten sich die Preise im April und Mai etwas erholt. Ende Mai betrugen die durchschnittlichen Spritpreise an Tankstellen in Österreich rund 1,83 Euro für einen Liter Treibstoff. Mittlerweile müssen wieder rund 2 Euro pro Liter bezahlt werden.

Weiterer Anstieg ab Oktober

Voraussichtlich im Oktober wird in Österreich auch ein CO2-Preis eingeführt, der sich ebenfalls an den Zapfsäulen bemerkbar machen wird. Berechnungen des WIFO zufolge werden die Spritpreis infolge dessen um 8 Cent je Liter Benzin bzw. 9 Cent je Liter Diesel steigen

>> Das sind die aktuell günstigsten Tankstellen in Vorarlberg <<

Wann Sprit am günstigsten ist

  • Aufgrund der aktuellen Verordnung über die Erhöhung von Kraftstoffpreisen ist es derzeit am günstigsten knapp vor 12:00 Uhr zu tanken.
  • Tendenziell sind die Spritpreise am Sonntag bzw. Montagvormittag am günstigsten. Zum Wochenende hin wird es tendenziell teurer.
  • An Autobahntankstellen zahlt man die österreichweiten Höchstpreise. Mit einer Tankfüllung an einer Hochpreistankstelle verschenkt man bares Geld.
  • Trotz großer Preisunterschiede in ganz Österreich, sind die Spritpreise tendenziell im Osten niedriger als im Westen. Grundsätzlich sollte man sich aber vor der Fahrt in den Urlaub kurz über die Preise informieren, damit man günstiger davon kommt. Dies gilt auch für Auslandsreisen

Wie man Sprit spart

Das höchste Sparpotenzial liegt in der Fahrweise. Wer also Sprit sparen möchte, sollte folgende Tipps beherzigen:

  • Nach dem Start sofort losfahren
  • Vorausschauend und möglichst konstant fahren
  • Beschleunigungsphasen nur so lang wie erforderlich
  • Vermeiden Sie unnötige Schaltvorgänge. Gänge, wenn möglich, überspringen
  • Im höchstmöglichen Gang fahren
  • Rollphasen nutzen
  • Im Stand Motor abschalten
  • Tempomat sinnvoll einsetzen
  • Richtiger Reifendruck
  • Keine unnötigen Lasten mitführen

Tanken in Deutschland lohnt sich nicht

Teuer ist trotz "Sprit-Rabatt" das Tanken auch im benachbarten Deutschland. Diesel kostet erstmals seit der Steuersenkung wieder mehr als zwei Euro im bundesweiten Tagesdurchschnitt. Für den Mittwoch meldete der ADAC am Donnerstag einen Wert von 2,007 Euro pro Liter. Das sind 1,5 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für E10 stagnierte bei 1,948 Euro pro Liter.

Für den Mittwoch meldete der ADAC am Donnerstag einen Wert von 2,007 Euro pro Liter. Das sind 1,5 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für E10 stagnierte bei 1,948 Euro pro Liter.

Diesel ist damit schon fast wieder so teuer wie vor der Steuersenkung seit 1. Juni, die bei dem Kraftstoff 16,7 Cent pro Liter ausmachte. Zum Preis des 31. Mai fehlten am Mittwoch nur noch 3,7 Cent. Die Entwicklung gehe in die absolut falsche Richtung, sagte ein ADAC-Sprecher. "Die Preise sollten runter, nicht rauf."

(red)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Tanken wieder extrem teuer – aber so können Sie sparen!
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen