AA

"Talente sind wichtig, aber Erfolge auch"

Nach der 3:1 Niederlage der österreichischen Nationalmannschaft ist das Kapitel WM-Qualifikation endgültig beendet. Die Vorarlberger Fußballexperten können dem dritten Platz in der Qualifikation aber auch Gutes abgewinnen.
VOL Live: Stellungnahmen von Hütter, Nagel, Benneker und Lumper

„Wir sind dort gelandet, wo man die Mannschaft erwartet hat“, meint Horst Lumper, Präsident des Vorarlberger Fußball Verbands „Es wäre vermessen gewesen, Frankreich oder Serbien schlagen zu wollen.“

„Es ist generell ein Aufwärtstrend zu erkennen, der auch Hoffnung für die nächste Qualifikation macht“, erklärt Austria Lustenau Präsident Nagel. Es sei sicher richtig auf Talente zu setzten, nur könne man nicht immer neue Talente holen ohne eine Mannschaft zu bilden. So sei es laut Nagel auch nicht richtig, Andreas Ivanschitz nicht in die Mannschaft zu holen, denn er bringe wieder seine Leistung in der deutschen Bundesliga. Constantini müsse irgendwann über seinen Schatten springen.

Für Adi Hütter, Trainer von Altach, ist es nicht so gravierend, dass Österreich hinter Frankreich und Serbien gelandet ist: „Viel wichtiger ist, dass wir einen Weg einschlagen und diesen auch konsequent weitergehen.“ Auch für Armmand Benneker,  Trainer des FC Dornbirn, ist der eingeschlagene Weg auf junge Spieler zu setzen auch der Richtige. Aber auch er betont, dass die jungen Spieler eben den einen oder anderen Fehler machen. Dies gelte es zu verbessern. Deshalb ist es für Lumper nicht richtig nur auf junge Spieler zu setzen: „Der Weg auf Talente zu setzen ist sicher richtig, aber erfolgreich zu sein zählt am Ende.“

VOL Live: Das sagen Hütter, Nagel, Benneker und Lumper

This video is not availabe anymoreFind more videos on https://www.vol.at/video

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • "Talente sind wichtig, aber Erfolge auch"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen