Syrischer Hafen nach israelischem Angriff in Flammen

Staatsfernsehen zeigt mehrere Brände.
Staatsfernsehen zeigt mehrere Brände. ©Reuters
Einem syrischen Medienbericht zufolge standen nach einem israelischen Raketenangriff im Morgengrauen Teile des Hafens der Stadt Latakia in Flammen.
Syrischer Hafen in Flammen
NEU

Im Containerlager des Mittelmeerhafens seien nach einem Luftangriff mehrere Brände ausgebrochen, berichteten syrische Staatsmedien am Dienstag. Das syrische Staatsfernsehen sendete Live-Bilder, die Flammen und Rauch im Bereich der Container zeigten.

"Feuerwehrleute versuchen, das Feuer zu löschen, Krankenwagen treffen ein", sagte der Reporter. Es gab zunächst keine Angaben über Tote oder Verletzte. "Der israelische Angriff hat große materielle Schäden verursacht, und die Bewertung der Folgen ist noch nicht abgeschlossen", teilte das syrische Verteidigungsministerium mit. Latakia ist der wichtigste Handelshafen Syriens.

Container mit Waffen und Munition

Nach Angaben der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte handelte es sich um Container mit Waffen und Munition. Angaben dazu, woher diese stammten, machten sie zunächst nicht. Demnach entstand ein großer Sachschaden.

Bei einem israelischen Luftangriff Anfang Dezember wurde das gleiche Gebiet in dem Hafen beschossen. Dem syrischen Fernsehen zufolge waren am Dienstag mindestens sechs laute Explosionen zu hören. Aufnahmen zeigten ein großes Feuer.

Immer wieder israelische Angriffe

Israel hat wiederholt iranische Ziele in Syrien und der alliierten Milizen, einschließlich der libanesischen Hisbollah, angegriffen. Israel sieht die Präsenz des Iran in Syrien zur Unterstützung der Regierung von Präsident Bashar al-Assad im Bürgerkrieg des Landes als strategische Bedrohung an. Russland, das während des Krieges Assads mächtigster Verbündeter war, betreibt etwa 20 Kilometer von Latakia entfernt in Hmeimim einen Luftwaffenstützpunkt.

(APA/dpa)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Syrischer Hafen nach israelischem Angriff in Flammen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen