AA

Syrien nimmt Truppenrückzug wieder auf

Syrien hat seinen Truppenrückzug aus dem Libanon fortgesetzt. 17 Militärlastwagen mit Soldaten und Gerät wie Flugabwehrgeschützen verließen das Bekaa-Tal und überquerten bei Masnaa die Grenze zu Syrien.

Ein Schützenpanzer befand sich am Samstagmorgen auf dem Weg von der Ortschaft Bar Elias in Richtung Grenze.

Die erste Phase des Rückzugs seiner Streitkräfte und des Geheimdienstes aus dem Libanon hatte Syrien am 17. März abgeschlossen. Die Truppenverlegung begann am 8. März.

Damaskus reagierte damit auf heftige Proteste der libanesischen Opposition und zunehmenden internationalen Druck nach der Ermordung des früheren libanesischen Regierungschefs Rafik Hariri am 14. Februar. Die Opposition wirft der prosyrischen Regierung des bisherigen und designierten Ministerpräsidenten Omar Karami sowie syrischen Geheimdienstagenten vor, in den Anschlag verwickelt zu sein. UNO-Generalsekretär Kofi Annan hat einen vollständigen syrischen Abzug noch vor der Parlamentswahl im Libanon gefordert, die bis 31. Mai abgehalten werden muss.

Libanons Regierung akzeptiert internationale Untersuchung

Die libanesische Regierung stimmt einer internationalen Untersuchung des Attentats auf den früheren Ministerpräsidenten Rafik Hariri zu. Das gab Außenminister Mahmud Hammud am Samstag in Beirut bekannt. Wenn der UN-Sicherheitsrat dies beschließen sollte, werde Libanon eine solche Untersuchung akzeptiere. Ein vom Weltsicherheitsrat beauftragtes Expertenteam hatte am Donnerstag das Ergebnis seiner eigenen Nachforschungen vorgelegt. Darin übte es scharfe Kritik an Libanon sowie Syrien, und forderte eine neue Untersuchung des Bombenanschlags.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Syrien nimmt Truppenrückzug wieder auf
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.