AA

SW siegt durch Aslan-Volleytreffer

Zum Abschluss der 19. Runde der Fußball-T Mobile-Bundesliga kam SW Bregenz am Sonntag zu einem 1:0 (0:0)-Heimerfolg gegen den GAK. | Tabelle

Vor 5.000 Zuschauern im Casino-Stadion erzielte Serkan Aslan in der 57. Minute den entscheidenden Treffer. Der GAK bleibt damit mit 34 Punkten Dritter und kann bei nunmehr vier Punkten Rückstand auf Tabellenführer Austria nicht mehr Winterkönig werden. Bregenz zog hingegen wieder an Pasching auf Rang vier vorbei und hält nun bei 31 Zählern.

Bei den Gastgebern musste Regi van Acker auf seinen zuletzt erfolgreichen Sturmtank Laszlo Klausz wegen einer Gelb-Sperre verzichten und Torschützenkönig Axel Lawarée saß nach seiner Verletzungs-Pause zu Beginn nur auf der Ersatzbank. Diesem Handicap versuchte der Bregenz-Coach mit einer Notvariante zu begegnen: Olivier Nzuzi versuchte sich als Solo-Spitze, dahinter sollte das Offensiv-Trio Serkan Aslan, Dietmar Berchtold und Gunther Schepens nachstoßen. Auf der Gegenseite hatte der GAK ohne die gesperrten Anton Ehmann und Roland Kollmann sowie den verletzten Ilco Naumoski auszukommen.

Die personellen Probleme im Angriff waren beiden Teams deutlich anzumerken, echte Tor-Szenen waren Mangelware. Der GAK war zwar mehr am Ball, aber nur selten gefährlich. Bregenz kam erst nach 33 Minuten zur ersten Chance, doch Schranz lenkte einen Nzuzi-Schuss zur Ecke. In der Aktion nach dem anschließenden Corner agierte erneut Nzuzi zu eigensinnig, so dass Schranz  wieder retten konnte.

Nach dem Wechsel hatte zunächst der GAK durch Bazina (47.) die erste Möglichkeit, aber dann deuteten die nun aggressiveren Bregenzer durch Hlinka (51.), und eine Nzuzi-Vorlage für Berchtold ihren Siegeswillen an. In der 57. Minute wurde dieser belohnt: Nach schöner Aktion über Schepens und Berchtold verwertete Aslan volley ins kurze Eck zum 1:0.

Danach drängten die Grazer auf den Ausgleich: Akwuegbu (68./Bragstad rettete vor der Linie) und Bazina (82./Tolja parierte den Kopfball) scheiterten, dazu wurde ein regulärer Bazina-Treffer (72.) wegen vermeintlichen Abseits nicht anerkannt. In der Schlussphase gab es dann noch genügend Platz für Bregenz-Konter, doch Bolter (86.) und der eingewechselte Lawarée (87. und 92.) vergaben.

Regi van Acker (Bregenz-Trainer): „In den ersten 20 Minuten hat es nicht so geklappt wie wir uns das vorgestellt hatten. Erst als die Ballsicherheit gekommen ist, haben wir uns auch Chancen erarbeitet. Letztlich waren wir aber die glücklichere Mannschaft.”
Walter Schachner (GAK-Trainer): „Wir haben das Spiel in den ersten 30 Minuten beherrscht. Auch nach dem 0:1 haben wir nach vorne gespielt, es hat aber das Glück gefehlt.”

SW Bregenz – GAK: 1:0 (0:0)
Casinostadion, 5.000, SR Hofmann
Tor: 1:0 (57.) S. Aslan

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • SW siegt durch Aslan-Volleytreffer
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.