AA

SW Bregenz-Präsident verurteilt

Hans Grill, Präsident des österreichischen Fußball-Bundesligisten SW Bregenz, wurde am Donnerstag am Landesgericht Feldkirch wegen schweren Sozialbetrugs zu zwölf Monaten bedingter Haft verurteilt.

Das Verfahren wegen Steuerhinterziehung gegen Präsidenten Hans Grill, Exmanager Markus Feldkircher und Altpräsidenten Josef Fitz wurde im Dezember abgeschlossen. Damals gingen alle davon aus, dass mit 1. März 2005 ein neues Sozialversicherungsgesetz in Kraft treten wird. Dieses Gesetz hätte dem Trio bezüglich der nichtabgeführten Gebietskrankenkassenbeiträge Straffreiheit beschert. Ursprünglich ging es dem Gesetzgeber offenbar in erster Linie darum, dass der Schuldner – in diesem Fall also SW Bregenz – den Schaden wieder gut macht und die geschuldeten Beiträge im nachhinein bezahlt. Auch eine vertragliche Regelung, dies in Raten zu tun, wäre ausreichend gewesen. Im letzten Moment entschied sich der Gesetzgeber dann doch noch anders. Der Bonus der Straffreiheit wurde zurückgezogen. Somit saßen am Donnerstag alle drei doch nochmals auf der Anklagebank.

Zu verhandeln gab es eigentlich nicht viel Neues. Die Angeklagten zeigten sich von der neuen Gesetzeslage enttäuscht. Richter Peter Mück zeigte Verständnis und selbst Staatsanwalt Manfred Melchhammer war anzumerken, dass er sich in der Rolle des Staatsanwaltes nicht so recht wohl fühlte. “Es ist ein allgemeines Übel, dass die Finanzierung von Sportvereinen ohne solche Tricks fast nicht möglich ist“, wies Feldkirchers Anwalt Horst Lumper noch einmal auf die generelle Situation hin. Bezüglich Feldkircher schränkte die Staatsanwaltschaft den Tatzeitraum ein, womit sich der angeklagte Betrag erheblich reduzierte. Dass Feldkircher trotz Bezeichnung “Manager“ lediglich ein “besserer Sekretär“ war und nichts ohne Zustimmung des Präsidenten anordnen konnte, hob Lumper ebenfalls hervor.

Die anderen zwei Angeklagten schwiegen mehr oder weniger und zeigten sich geständig, von den schwarz ausbezahlten Spieler- und Trainergehältern auch keine Sozialabgaben bezahlt zu haben. Sonst wären die “Kuvertzahlungen“ ja auch aufgeflogen. Betragsmäßig beziffert die Anklageschrift den Schaden bei Grill auf rund 100.000 Euro und bei Fitz auf rund 46.000 Euro. Nach kurzer Beratung ergingen folgende Schuldsprüche: zwölf Monate für Hans Grill, vier für Markus Feldkircher und fünf Monate für Josef Fitz. Die Freiheitsstrafen werden für eine Probezeit von drei Jahren bedingt nachgesehen, ins Gefängnis muss somit also vorerst niemand. Die Urteile sind noch nicht rechtskräftig.

Plädoyer der Anwälte:

Stefan Wirth für Hans Grill: “Mein Mandant hat selbst viel Geld in den Verein gesteckt, wir hoffen auf ein mildes Urteil.”

Horst Lumper für Markus Feldkircher: “Mein Mandant hat bezüglich der Steuerhinterziehung Dinge auf sich genommen, um andere Leute zu schützen. Wir hoffen, dass das honoriert wird und seine wirkliche Stellung und Position im Verein berücksichtigt wird.”

Josef Gasser für Josef Fitz: “Alle drei haben sehr viel für den Verein getan, um SW Bregenz überhaupt am Leben zu erhalten. Sie haben sich zum Teil damit selbst ruiniert, auch diese Komponente muss man berücksichtigen.”

Das waren die Strafen:

Dezember 2004 für Abgabenhinterziehung: (Geschädigter: Finanzamt)
Hans Grill: 335.000 Euro, davon 50.000 unbedingt
Markus Feldkircher: 286.000 Euro, davon 43.000 unbedingt
Josef Fitz: 117.000 Euro, 18.000 davon unbedingt

Strafen wegen betrügerischem Vorenthalten von Sozialversicherungsbeiträgen: (Geschädigter: Gebietskrankenkasse)
Hans Grill: Zwölf Monate auf Bewährung
Markus Feldkircher: Vier Monate auf Bewährung
Josef Fitz: Fünf Monate auf Bewährung

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • SW Bregenz-Präsident verurteilt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen