AA

Super Moto WM in Andorra

Letzte Woche war die Supermoto WM Elite zu Gast in Pas de la Casa in Andorra auf der höchst gelegenen Rennstrecke der Welt.

Die Rennstrecke liegt auf 2400 Metern, wobei ein Motorrad mit perfekter Abstimmung rund 25% an Leistung verliert.

Das Zeittraining war hart umkämpft, da es auf der kurzen Strecke sehr schwierig war eine freie Runde zu drehen. Somit konnte Schneider erst in der 27. von 28 Runden seine schnellste Runde drehen, und belegte nur Platz 17. im Training.

Mit einem perfekten Start kam Malcolm Schneider schon als 9. aus der ersten Kurve!

Jedoch in der 2. Kurve stürzten einige Fahrer, unter Ihnen auch Malcolm Schneider und sein Teamkollege Ales Hlad

Von den letzten Plätzen aus ging das Grizzly Motoracing Team wieder ins Rennen, mehr wie Platz 16. war führ Schneider aber nicht mehr drin.

In Lauf 2 kam Malcolm wieder gut vom Start weg, und lag nach der ersten Runde auf Platz 13. Bei einem Überholmanöver machte Malcolm eine Position gut, wurde aber von seinem Kontrahent in der nächsten Kurve gnadenlos nieder gefahren und stürzte.

Schneider konnte die fahrt wieder fortsetzen und auf dem 15. Platz beenden!

Derzeit liegt Malcolm auf dem 16. Gesamtrang in der Supermoto Weltmeisterschaft.

„Ich werde in den letzten vier Rennen alles geben um meine Verfolger abzuschütteln, um vielleicht doch noch unter die ersten 15. in der WM zu kommen.

Der nächste WM Lauf ist in Busca, Italien, und die Strecke lieg mir ganz gut!“

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Auto
  • Super Moto WM in Andorra
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen