Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Super Bowl 2005

Paul McCartney soll „Nipplegate“ vergessen machen: Der Ex-Beatle wurde von den Organisatoren des US-Football-Finales für den Super Bowl 2005 als Showstar verpflichtet.

Dies teilte die Nationale Football-Liga am Dienstag auf ihrer Internet-Seite mit. Mit dem schon etwas älteren und seriösen Musiker will die NFL ganz offensichtlich einem Skandal wie in diesem Jahr vorbeugen: Popsängerin Janet Jackson sorgte im Februar für einen Eklat, indem sie vor Millionen von Fernsehzuschauern ihre Brust entblößte.

„Wir sind sehr erfreut, mit McCartney und damit einem der größten Musiker eine unvergessliche Show zu organisieren“, erklärte NFL-Vizepräsident Steve Bornstein. Der Ex-Beatle war schon 2002 dabei, ihm zufolge gibt es „nichts Größeres, als beim Super Bowl für Stimmung sorgen zu dürfen“. Das Finale findet im kommenden Jahr am 6. Februar in Jacksonville im US-Bundesstaat Florida statt.

In diesem Jahr hatten Jackson und Justin Timberlake den Showteil in der Halbzeitpause des Super Bowl bestritten. Auf einmal zerrte der Sänger am Oberteil des Lederanzuges seiner Partnerin, dabei rutschte vor Millionen von Fernsehzuschauern die rechte Brust der Sängerin heraus. Die Brustwarze war von einem Schmuckstück bedeckt, trotzdem ging ein Schrei der Empörung durch das tugendhafte Amerika.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Stars
  • Super Bowl 2005
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.